Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Die Kraftmaschinen des Kleingewerbes [Nachdruck aus: Natur und Kultur. Zeitschrift für Jugend und Volk. München: 1904, 305-309, 330-336, 374-378, 434-441]
Person:
Musil, Robert
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/image/lit39542/18/
436 
2)te ftraftmafàinen be§ ÆleingeioerbeS. 
®aêüentil öffnet fip einen 5lugenblicf unb läfet 
eine beftimmte sD7enge ®a3 ein. (Sê fcf)tteBt ficf) 
roieber, fobalb ber Kolben feine äußerfte Sage 
erreicht pat, morauf (Sjplofion unb (Sjpanfion, 
roie beim gemöpnlipen Viertaftmotor erfolgen. 
Xiefe 53eng*sV7afpine arbeitet gleichmäßig unb 
ziemlich gerâufptoê. Oer ®a§oerbraup ift nicht 
nie! größer afê jener beê Viertaftmotorë. 
Oie Vermenbung ber ©aêmafpine ift an 
ba§ Vorpanbenfein einer ©aäanftalt gebunben 
unb baper befpränft. (5Illerbingë arbeiten moberne 
@roßga3motoren Oormiegenb mit anberen unb 
billigeren ®afen, 5. 53. mit (Generator* unb £)op* 
ofengicptgafen. Oiefelben ftepen jebocp nur bei 
großen, anbermeitigen betrieben gur Verfügung, 
meêmegen biefer Vorteil bem ftleingemcrbe oer* 
fcploffen ift.) 
Oen Vorteil unbefpränfter 5lnmenbbarfeit 
bieten bie 9J?afcpinen mit flüffigen 53renn* 
ftoffen, melcpe auê biefem ©runbe bie erfolg* 
reicpften ^onfurrenten ber ©aêmafcpine finb. 
Oie erften Anfänge iprer Sbee finben fiep 
in bem an früperer (Stelle ermäpnten patente 
beê Robert Street au£ bem Sapre 1794. 3U 
praftifeper 5lnmenbung gelangten bieje ÜD7afpinen 
jebop erft naep ber ®a§majpine, ba eine Summe 
größerer Spmierigfeiten oorerft gu überminben 
mar. (Srft alê bie einfaeper gu bepanbclnbe ©a3* 
mafpine eiue gemiffe Vollenbung erreipt patte, 
fonnte uuter 53enüßung aller gortfpritte berfelben 
baran gegangen merben, aup flüffige Vrennftoffe 
gu oermenben. 
5113 folpe merben peute bie Oeftillationê* 
probufte beê (SrböU unb Spirituê oermenbet. 
(S3 feien pier gunäpft bie Oelmotoren 
betraptet. 
Oaê (Srböl finbet fip auf ber ganzen (Srbe, 
aüerbingê mit 5lu3napme üon fftorbamerifa, 9tu^* 
lanb unb ©aligien, gumeift nur in geringen 
Mengen. (Sn Oeutfpfanb g. 53. in £annoüer 
unb im (Slfafe.) 
Von feinen Oeftillationêprobuften oermenbet 
man gum betriebe üon 3Jiafpinen 53engin unb 
petroleum. ((Srptßt man (Srböl, fo üerbampfen 
gunäpft bei 80°—100° C. bie leiptflüptigeren 
Oeile, bei 170°—300° C. bie fpmerer flüptigen. 
53eibe merben gefonbert aufgefangen unb burp 
5lbfüplen mieber flüffig gemapt. (Srftere liefern 
fobann ba3 Vengin, leßtere ba3 petroleum.) 907an 
oermenbet gumeift beibe in ben Sorten, bie im 
gemöpnlipen §anbel gefüprt merben. $?anp'e 
Motoren fönnen jebop aup fpleptere, baper 
billigere probufte, aup Vopprobufte, oerarbeiten 
— mcift in 3ftifpung üon petroleum ober Vengin. 
^etroleummalc^tne üon ©rob in ©t)emm£. 
5luê ber ®efpipte ber Oelmotoren fei er* 
mäpnt, bafj ber erfte braupbare 9Q7otor biefer 
5lrt 1873 üon bem SSiener Suliu§ §oc! ge* 
baut mürbe. Sm ©aêmafpinenbau mar bie§ 
bie Seit ber Senoirfpen unb Otto*Sangenfpen 
93?afpinen. 
97ap ber oorpin über bie 5lbpängig!eit ber 
Oelmafpine üon ber ©aêmafpine gemapten 59e* 
merfung fann e§ nipt befremben, bie 5ßir!ung§* 
meife be§ §oPfpen 9D7otor§ äpnlip jener ber 
9J?afpine Senoirê p finben. 
Oer Unterfpieb, melper burp ben flüffigen 
53rennftoff bebingt mar, äußerte fip in ber 5lrt 
ber Sabung, bei melper üor bem 5lnfaugen baê 
53en§in gerftäubt merben mufjte, unb in ber 
Sünbung, melpe burp einen Strap! üon Sennin* 
gaê erfolgte, ber über eine ftetig brennenbe 
flamme in ben Splint geblafen mürbe. 
(Sine nape^u oöllig felbftänbige Sbee — aup 
in §infipt auf ben bamaligen ®a§motorenbau — 
brapte 1876 ber Sftotor üon 53rapton gelegent* 
lip ber 5ßeltau§fteKung in ^pilabelppia. 
@r mar boppeltmirfenb, arbeitete mit üor* 
fomprimierter Suft (maê atlerbingê bamalê nipt 
mepr neu mar) unb mapte §um erften äftale ben 
53erfup, bie Oauer ber Verbrennung burp jtoang* 
läufig gefteuerte Ventile gu regeln. Sabung unb 
x59
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.