Bauhaus-Universität Weimar

Seite 
Bild, und Nachbild, Das „eidetische Nachbild“ und seine akustischen 
Analogien. — Seine Unterscheidung vom Bewegungs-Nachbild. — 
Kernproblem. Bewegungsverlauf als „Form“......... 88 
Belege und Folgeerscheinungen. Das Gedächtnis für die Bewegungs¬ 
form. — Prinzip der Motivveränderung. — Reproduktion von 
Formbewegungen und ihre Charakteristik. — Ihr Widerspruch 
zu akustischen Gegebenheiten. — Imitation und Kanon als 
Phänomene des Bewegungs-Nachbildes............ 90 
Zeitfolge und Gleichzeitigkeit. Das Vor- und Rückwärtshören. — Ein¬ 
fluß auf musiktechnische Erscheinungen. — Scheinbarer Wider¬ 
spruch von Tonfolge und Simultanbild der Bewegung. .... 95 
III. Kapitel: Psychische und physische Energie. 
Analogien und Gegensätze. Kraftbild der inneren und äußeren Welt. — 
Dynamisierung statt Mechanisierung. — Psychische und körper¬ 
liche Bewegung...................... 98 
Die Bindung an den Tonstoff. Die Energie und ihre Erscheinungs¬ 
form. — Materie und Kraft................102 
Weitere Unterschiede zu den physikalischen Kräften. Zweierlei Er¬ 
fassungswege. — Das Verspüren der Kräfte. — Innerer und 
äußerer Kraftbegriff....................105 
Das Unab grenzbare der psychischen Energien. Unmeßbarkeit. — Ver¬ 
hältnis zur äußeren Dynamik (Stärkeschattierung). — Die Über¬ 
tragung zum Auf nehmenden. — Emotionale und motorische Span¬ 
nung.— Grundsätzliche Entgegnung (an Heinrich Schole). . . . 109 
IV. Kapitel: Das musikalische Raumphänomen. 
Verschiedene Wurzeln der Raumvorstellung. Ihre Verbindung mit dem 
Ton an sich und deren allgemeinste Ursachen. — Die Bewegungs¬ 
energie als Hauptursache des musikalischen Raumeindrucks. . . 116 
Undeutlichkeit der Raumvorstellung. Dimensionen. Die Undeutlich¬ 
keit als Grundmerkmal des musikalischen Raumphänomens.—Ver¬ 
hältnis zum äußerlich vorstellbaren Raum. — Die Bedingtheit in 
den Analogien zu Höhe und Breite.............119 
Die Frage einer Tiefendimension. Unmöglichkeit der Veranschau¬ 
lichung. — Assoziative Vorstellungen der Raumtiefe. — Er¬ 
klärungsversuche aus der Harmonik. — Masse-Eindruck und Drei- 
Dimensionalität. — Unbestimmtheit der Dimensionseindrücke 
und Sekundärcharakter der Raumvorstellung.........122 
Gegensatz von musikalischem und äußerem Raum ( „Lokalisation* ‘ ). 
Die musikalische Raumvorstellung unabhängig vom Raumsinn 
für die Tonquelle. — Physiologische Erklärungsversuche ... 128 
V
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.