Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Zur Psychotechnik des Bremsens bei der elektrischen Straßenbahn
Person:
Kafka, G.
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/image/lit39480/1/
• • 
Uber die Wirksamkeit kleinster Zeitunterschiede auf verschied. Sinnesgebieten. 137 
näherung nachzubilden, indem er ein Objekt auf einem Gfeleise und 
drei andere Objekte an verschiedenen Stellen und mit drei ver¬ 
schiedenen Geschwindigkeiten gegen das Geleise bewegt, und so die 
Situationen des drohenden, des erfolgten Zusammenstoßes und der 
Bremsreaktion zu registrieren gestattet. 
Zur Psychotechnik des Bremsens bei der 
elektrischen Straßenbahn*). 
Von 
G» Kafka. 
Nachweis, daß die gegenwärtige Anordnung der Bremsen bei der 
Straßenbahn in einer horizontalen Ebene aus psychophysiologischen 
Gründen unzweckmäßig ist und durch eine Anordnung in der Median¬ 
ebene ersetzt werden sollte. 
Über die Wirksamkeit kleinster Zeitunterschiede 
auf verschiedenen Sinnesgebieten. 
Von 
0. Klemm. 
Die im folgenden mitzuteilenden Versuche gingen von den Unter¬ 
suchungen über den Zusammenhang der akustischen Bichtungswahr- 
nehmung mit den sehr kleinen Zeitdifferenzen in der Erregung der 
beiden Ohren aus. Ich brauche hier auf die Einzelheiten nicht ein¬ 
zugehen, da die Untersuchungen W ertheimers und v. Hornborstels 
veröffentlicht sind. Das gleiche gilt für meinen eigenen Beitrag zu 
dieser Frage, in dem die Zeitunterschiede mit Hilfe eines Helmholtz- 
Pendels künstlich hergestellt wurden. Die Übertragung dieser Methode 
auf das Gebiet des Tastsinns zeigte nun, daß sich auch hier die Wirk¬ 
samkeit sehr kleiner Zeitunterschiede noch verfolgen läßt, die weit 
unterhalb der Schwelle der Zeitauffassung gelegen sind. Wurde der 
Beiz auf symmetrische Stellen ausgeübt, die beim aktiven Tasten Zu¬ 
sammenwirken, z. B. die Spitzen der beiden Zeigefinger, so ging bei 
einem Beobachter das Zeiterlebnis zwischen 9o bis 4o verloren: es 
fanden sich aber noch bei viel kleineren Zeitunterschieden bis herab 
zu Bruchteilen von 1 o Eigentümlichkeiten des Eindrucks, die der 
Bichtung des Zeitunterschiedes eindeutig zugeordnet blieben. Diese 
x) Nähere Inhaltsangabe siehe Beiheft ZangPs. 29.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.