Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Über die subjektiven Anschauungsbilder (mit Vorführung von Versuchen)
Person:
Jaensch, E. R.
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/image/lit39457/47/
48 
E. B. Jaensch. 
mitgeteilten Experimentaluntersuchungen erwachsene Anschauung hier 
näher zu begründen. Diese Begründung kann nur mit Hilfe des 
Nachweises erfolgen, daß entsprechende Transformationen, wie wir sie 
hier auf Anregung unserer Versuche bei den Lichtsinnsgesetzen vor¬ 
nehmen mußten, auch bei elementaren Gesetzen der anorganischen 
Natur möglich sind, eine Aufgabe, die vom Gegenstand abführen und 
auch die Anwendung höherer mathematischer Hilfsmittel erfordern 
würde. 
Eine zusammenfassende Bibliographie der überaus zahlreichen Einzel¬ 
beobachtungen über Anschauungsbilder ist hier nicht möglich. Joh. Müller, 
Lazarus, Henle, Eechner wären hier zu nennen, auch Goethe, 0. Ludwig 
sowie Selbstschilderungen vieler anderer Dichter und Künstler; aus neuester Zeit 
dann besonders Urbantschitsch, Groos, Ebbecke, Grünbaum, Hoche, 
Friedaßeichmann. Auch manches Angrenzende würde Erwähnung fordern, 
so vor allem Ziehens Befund über die Konkretheit des kindlichen Vorstellens, 
auch Ch. und K. Bühlers Anschauung über die VorstellungsWucherung im 
Märchenalter, W- Wundts Deutung primitiver Kunsterzeugnisse, Katz’ Beob¬ 
achtungen über die Erziehbarkeit des absoluten Gehörs. 
Die Untersuchungen, die obigem Bericht zugrunde liegen, sind in folgenden 
Serien niedergelegt, die zunächst in der Zeitschr. f. Psychologie (Z. f. Ps.), der 
Zeitschr. f. Sinnesphysiologie (Z. f. S.) und der Zeitschr. f. angewandte Psychologie 
zur Veröffentlichung gelangen und dann auch als Sonderausgaben erscheinen sollen : 
„Über die Vorstellungswelt der Jugendlichen und den Auf¬ 
bau des intellektuellen Lebens. Eine Untersuchung über Grundfragen der 
Psychologie des Vorstellens und Denkens, herausg. von E. K. Jaensch. — Davon 
in der Z. f. Ps. bisher erschienen: I. P. Busse, Über die Gedächnisstufen und 
ihre Beziehung zum Aufbau der Wahrnehmungswelt. Bd. 84. — II. E. Gottheil, 
Über das latente Sinnengedächtnis der Jugendlichen und seine Aufdeckung. Bd. 87. 
— III. E. ß. und W. Jaensch, Über die Verbreitung der eidetischen Anlage im 
Jugendalter. Bd. 87. — IV. A. Gösser, Über die Gründe des verschiedenen Ver¬ 
haltens der einzelnen Gedächtnisstufen. Bd. 87. — V. P. Krellenberg, Über 
die Herausdifferenzierung der Wahrnehmungs- und Vorstellungs weit aus der 
originären eidetischen Einheit. Bd. 88. 
„Über den Aufbau der Wahrnehmungswelt und ihre Struktur 
im Jugendalteij. Herausg. von E. ß. Jaensch. Davon bisher erschienen: 
I. E. ß. Jaensch, Zur Methodik experimenteller Untersuchungen an optischen 
Anschauungsbildern. Z. f. Ps. Bd. 85. — II. E. ß. Jaensch und F. ßeich, 
Über die Lokalisation im Sehraum. Bd. 86. — III. K. KrÖncke, Zur Phänomeno¬ 
logie der Kernfläche des Sehraums. — IV. E. B. Jaensch, Über den Nativismus 
in der Lehre von der Baumwahrnehmung. Z. f. S. Bd. 52. 
„Über, Grundfragen der Farbenpsychologie (zugleich ein Bei¬ 
trag zur Theorie der Erfahrung). Herausg. von E. ß. Jaensch. Davon 
bisher erschienen: I. E. ß. Jaensch und E. A. Müller, Über die Wahrnehmung 
farbloser Helligkeiten und den Helligkeitskontrast. — II. Über das Verhalten der Beiz¬ 
schwellen bei Kontrast und Transformation. Z. f. Ps. Bd. 88. — III. E. ß. Jaensch,
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.