Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Die Projections-Einrichtung und besondere Versuchsanordnungen für physikalische, chemische, mikroskopische u. physiologische Demonstrationen am Grazer physiologischen Institute
Person:
Zoth, Oskar
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/image/lit39424/74/
besondere Einrichtungen. 
65 
Solche Tröge können im Bedarfsfälle rasch aus grossen 
Objectträgern zusammengekittet und, falls Luftabschluss 
nothwendig ist, auch oben durch eine Paraffin- oder 
Kittschichte bedeckt werden. Die prismatische Wirkung: 
solch schmaler Keile ist so unauffällig, dass eine Cor¬ 
rection nicht nothwendig erscheint. Alle verwendeten 
keilförmigen Tröge sind aus Spiegelplatten sorgfältig so 
hergestellt, dass an der Keilkante wirkliche Berührung 
der Seitenflächen stattfindet und keine Kittmasse den 
Spalt verunreinigt. Dies gestattet einen grossen Spiel¬ 
raum in der Concentration der verwendeten Lösungen 
insoferne, als auch noch von ziemlich concentrirten 
solchen die Absorptionserscheinungen der ganz dünnen 
Schichte deutlich gemacht werden können. Als Kitt zur 
Herstellung der Tröge für wässerige Lösungen dient 
dicke Lösung von feinem rothen Siegellack in Alkohol, 
die mittelst des Pinsels aufgetragen wird, oder eine leicht 
schmelzbare Mischung aus Colophonium, Schellack und 
Wachs von grosser Festigkeit und Klebkraft. Zu Trögen 
für alkoholische Lösungen wird nicht zu hartes Pa¬ 
raffin verwendet. 
Die Projection zweier Vergleichsspectren überein¬ 
ander wird mit Hilfe eines kleinen Doppelgefässes aus¬ 
geführt, das auf folgende Weise hergestellt ist: Ein Glas¬ 
rohr von 6—9 Mm. Weite und 6 Cm. Länge, am besten 
von flach-elliptischem Querschnitte, wird in der Mitte 
zerschnitten, die Schnittfläche beiderseits rauhgeschliffen 
und nun mit Einschaltung eines entsprechend geschnittenen 
Glasplättchens von 0'2 Mm. Dicke (mikroskopisches 
Deckgläschen) wieder zusammengekittet. In die beiden 
so gebildeten Abtheilungen werden die Vergleichsflüssig- 
Zoth, Projections-Einrichtung. 5
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.