Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Physik: 400 Versuche aus dem Gebiete der Mechanik, Akustik, Wärme, Optik, Elekticität: Uebungsbuch für den Experimentirkasten von Meiser & Mertig
Person:
Anonymous
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/image/lit39365/129/
phyfifalifd)■ tecbnifcfie iUcrfftatteu jllcifct & illtrtig, Bresben. 
125 
gelbe iftatriumlinie geigen. 3ßir tönnen alfo aus bem ©peltrum eineg 
Körpers einen fixeren ©d)luf5 anf bie Seftanbtheile biefeS Körpers 
jiehen. SDîan nennt btefeâ aSerfahren „©peltralanalpfe". — 3)er fotgenbe 
iBerfuch !ann eine fdjroarfie SSorftellung biefer Unterfuc£)ungSroeife geben. 
240. es ift mit önlfe ber ©beftralanalöfc au nntcrfuchen, ob ba§ Sodj= 
f«(-, 'Jiattium enthält. 
3ßir muffen bag tochfalj burd) §i|e in glüljenben ®ampf ner= 
roanbeln, unb non biefem Sicfjt ein ©peltrum entroideln. 3lm beften 
mürbe eS fein, roenn mir ben ®odjt einer ©piritusflamme mit Hodjfatg 
beftreuten. SBir tonnen uns aber audj mit ber ffergenflamme begnügen. 
2Bir ftreuen alfo ein raenig ©afg an ben 2)od)t ber iïerge, ftellen fie 
hinter ben ©paltfcf;irm unb betrachten ben ©palt burdf baS fPriSma. 
2Bir fei)en ein ©peltrum, roeldjeâ aus groei aufeinanber liegenben 
©peltren befteljt: bem ßergenflammenfpeltrum unb bem tochfalgfpeftrum. 
[®a ba§ erfte fe^r lid)tftarl ift, lönnen mir offne befonbere 9Sorficf)t bag 
gmeite nidjt feljen. 2Jlan ftette fidh beShalb feitlicf) nor ben ©palt. 
25aS Sßeitere ergiebt ber Serfu#.] ®aä erfte ©peltrum ift uns be-- 
lannt, nom groeiten fällt uns fofort bie helle, gelbe fWatriumlinie auf. 
2Bir roiffen alfo jefct, ba£ baS Jtocljfalg in ber 2hat Natrium enthält. 
2)a§ Grgebnijf ftimmt auch mit ber djemifdien Unterfudjung überein, 
beim Äodhfalg ift eine 3Serbinbung non 6f)lor mit Scatrium. 
ptc öpchtt* ctlfitt-heit. 
241. DHait treffe bie 'llcrfucbsanorbnung 232 unb bringe bann bie Sinfe 
awifdjen prisma nnb SMlbfchirm in eine folrfjc gage, bag auf bem 
58ilbfd)irm einmal ein rothcs ©paltbilb, bann ein gelbes, ein 
grnues u. f. m. ©paltbifb entftebt. 
2)ie Sinfe ftelje um nahe bie hoppelte Srennroeite nom ©palt ent» 
femt. ©S bürfen juerft nur rotlje garbenftrahlen bie Sinfe treffen, 
aßenn baS nur ferner ausführbar ift, fo bette man lieber bie Sinfe mit 
einem Slatt fcffraargen Rapiers ab, in roeld)em ficf) ein ©palt befinbet. 
5Kan laffe nun ber [Reiffe nach rothe, gelbe, grüne u. f. ra. fyarbenftrahlen 
burch ben ©palt in bie Sinfe treten. GS ift nicht gu nergeffen, baß 
©paltfchirm unb Silbfchirm raenigftenS um bie oierfadje »rennmeite non 
einanber entfernt fein müffen. 
ptjyfiFalifcb• tedjnifctjc iüerfftätten Hlrifcr & IHcrtig, Sresben.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.