Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Erste Gründe einer Physiologie der eigentlichen thierischen Natur thierischer Körper
Person:
Unzer, Johann August
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/image/lit39363/794/
S»5aft. 
SorfMuttgen, bie, yon geruenbeten 2leußern, iwb bte 
unmittelbaren ber 2leußern, ©• 587 
§. 581. Sie Srfîetn fonnen burd) fmnliche ©nbrucfe yon 23er* 
fieEungen erfégt werben. .. 588 
582, Sie gtage, ob ei« unempfunbener äußerer finnischer 
Êinbrucf, bec burcö feine ©enbung eine mittelbare 
Sïeryenwsrîung yerurfacbt, wenn ec empfnnben würbe, 
eben biefelbe thierifche Bewegung yerurfacht, bie feine an* 
ßere ©mpftnbung als ihre ©eelenwirfung ^eroorbvingeti 
würbe ? 590 
583. £4ßt ficj) nicht gerabe ju auß ber (Erfahrung entfcpei* 
ben, 590 
584- bennoch aber lebten bie ©rfolge anberec finnischer Bor* 
fieEsmgen, bag fie bejahet werben muffe. " 592 
585- Sie unmittelbaren Xtewenmitfunßen äußerer finnlU 
eher (ginbrücbe föimen überhaupt burch ©eelcnwirfungeti 
etffegt werben : ’ 594 
586. ob aber eben betffelbe unempfunbene äußere fimtliche ierifcf>e Bewegung burd) 
eine ©eelenwirfung feiner (ëmpftnbung an eben ber ©teile 
erfegen fSnne ? , 595 
587. fann nur auS ben Erfolgen anberer finnischer BoifM= 
langen entfchieben 596 
588- unb behauptet werben. Saher man nicht fchfießen barf, 
baß eine thierifche Bewegung bie yom Sîeije eines Sftuß* 
Mß hernihrt, feine ©eelettwirfnng ber äußern (Smpfin* 
bung beffefben (ber (gmpfinblichfest ) fep. 598 
589* ©ummarifche SSieberholung biefeS 2lbfchmtt& 598 
SDnttet $&fdjnttft 
2)te (Bemetnfcfrafc bev tfytevtfcfyett ©eefenïrSfrc mit 
Öen tTïçivenïiaftetî im natûiltcfeen Sujicmöe. 
§. 59o. Sie thierifchen Bewegungen yon unempfunbene« 
äußern, unb yon titnern finnUcben drinbtöcfen ebne Vote- 
Teilungen, fittb nur 9îeryentpirfungen yon ihnen, unb nicht, 
jugteich ©eelenwivfungett. 599 
591. Sie, yon einem empfunbenen 2(eußern, finb im na* 
turlichen guffanbe gemeiniglich jugleich ©eelenwirfnngett 
feiner äußern ©mpftnbung. 600 
592. Sie ©eefenwirfungen yon ganr ftnnlicbcn t?orfîellungen, 
2hegierbe», SCriebe» unb fUioenfcbafte» finb gemeiniglich 
£cc 3 jugleicß
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.