Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Erste Gründe einer Physiologie der eigentlichen thierischen Natur thierischer Körper
Person:
Unzer, Johann August
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/image/lit39363/714/
5 Map* 0p{ïem ter grafte jam fykt* 2iïm* 693 
§♦ 680» 
SDiefen bepben urfprûnglichen thterifchen lebensfrâffett 
ftnb in fo fern alle übrige t§tertfcbc nafurlid) fuborbiniret, 
§. 666. als bie SBtrfung jeber f^ierifcpen i?raft in jeber 
thierifdjen £Dîafd)ine ben StnfTuf? ber febensgetfîer Poraus- 
feft, ber bie t^ierifcpen 9î?afd)inen ifjrer t^ierifdjen Verrich¬ 
tungen fâî)ig mad)ef, §. 661.67g• weld)es nid>t otwe bie 
natürliche Suborbtnatton bepber gefächen famt, §. 676. 
«nb in fo fern wteberum jebe t^ierifdje SRafcpine burch ben 
Umlauf ernähret wirb unb nxld)jï, §. 646. aud) wohl mit 
tmb burd) benfelben i§re natürliche t^terifche Verrichtung 
beroerfjMiget. 
§* 681» 
.^nsbefonbre aber ftnb ben bepben urfprûnglichen fine- 
rtfchen fcbensfräften bes JjerzenS unb ©ehirns ^Ufammen* 
genommen bie tinerifchen Verrtd)fungen aller 5he‘fef&et! 
thterifchen Körper auf nähere SfBeife natürlich fuborbiniret, 
§. 666. unb es farm nicht fehler fallen, ftd) h^Pon 311 
überzeugen. Von ber thiertfchen ^taft ber Schlagabern 
in Veforberung bes allgemeinen Umlaufs ber Safte, in fo 
meitbazu tl>ierifd)e Grafte ratfiptrfen, ifi biefes offenbar, 
ba fte ihrer burch bie lebensgeifïer fähig werben, §. 680. 
«nb bon ber thterifchen Vewegung bes ^erjens bas Vluf 
ober bie mitgetheilte thierifche Veroegung erhalten^ bie 
ihnen ben ftnnlkhen Sinbrucf ju ihrem $>ulfe geben muffen* 
<§. 460. H. P. §. 61. 
§. 682. 
Unter berfelben natürlichen Suborbination flehen bie 
thterifchen Grafte ber fletnfien Sd)lagabern unb ihrer Sn* 
bungen, woburd) fte einen Snffuf gegen bie ftnnltd) gereis¬ 
ten theile erregen. §. 207. SDenn burd) bte febensgeifîcr 
erhalten fte bas Vermögen, fid) ftnnltch rühren 51t taffen, 
tmb burd) ben Umlauf muffen ihnen bie Safte sugefüljret 
ipprben, bie ben Buflufi ausmachen. §. 6§o» 4^2t 463* 
$n mixi
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.