Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Erste Gründe einer Physiologie der eigentlichen thierischen Natur thierischer Körper
Person:
Unzer, Johann August
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/image/lit39363/71/
5o iSf). Shier. ©eelenfr. 2 ^ap. ftcf> 6e£r» 
töte bas Sîerbenmarf eine 35erüf)rung, ober trgenb jebe an« 
bcre ©ifroirfung in ftd) annimmt, ijî fd)on feibjî tfnerifd), 
ttnb weid)t ganj bon ben pfjçftfdjen unb med)anifd)en @e« 
fejjen ber SDîit^eüung ber SSewegung ab. ^n jebem gal* 
fe, wo bte Vetugrung beß SRarfs fetbfî bie aüerlebhaffe* 
pen tbierifd)en ©irfungen, eg fepn nun Vorjîeüungen in 
ber ©ee(e, ober ^Bewegungen burd) t^>ierifd?e ©eelenfrafte, 
ober burd) bloß t^ierifcf>e Kräfte §. 6. (jferborbrtngt, tfî im 
Sfarbenmarfe ntd)f eine ©pur bon irgenb einer ^Bewegung, 
ja gar feine ftd)tbare QSerdnberung borganben. ^fucf) rid)* 
ten fid) bte fgierifchen ©trfungen einer fo(d)en Q3erügrung 
gdnj(id) nicht nach ber 33efd)affenbeit unb ©tarfe berfei* 
ben, wie wenn Körper burd) einen SDrucf, ©tog, u. f. 
w. pgpftcaüfd) tneinanber wtrfen, fonbern es fann oft bte 
teid)fefîe Berührung bie lebgaftejîen, unb oft eine weit fîar* 
fere bie( fd)wdd)erc ©trfungen in einerlei) Serben tf>un. 
©ewige ^Berührungen, ob fte gleid) in bas ïïfêarf etneß 
Sterben wirf (ich phogcnüfch jîarfer wirfen, fonnen ign 
boch nicht ju feiner t^ierifcf>en Verrichtung reifen, wte j. 
©. ein ©d)a((; ber alle ©ebetne beß Jpauptß erschüttert, 
ben 'Jfugennerben ntd)t thiertfd) rügtet. ©g iff a(fo bie 
2(rt unb ©eife, wie ein SRerbe einen äußern ftnnlichen ©in* 
brucf empfangt, fchon an ftd) bie ©irfung einer t^terifchen 
Alraft im SReroenmarfe, unb eben fo ijî es bie gorfpgan* 
51mg biefes empfangenen ©inbrucfs im SRerben nad) bem 
©egirne. Senn es ijî im SRerbenmarfe ntd)tß borgan* 
ben, woraus ftd) nach pgt)ftca(ifd)en ober mechanifchen 
©runben biefer Fortgang erfldren liege. Saß Sterbens 
»narr ijî nicht gart, noch elajîifd), fonbern ein weid)er ^or* 
per, ber nad) ben ©efegen ber SRaturlegre bie $ortpjTatt« 
jung ber Bewegung ginbern unb enbtgen ntiigfe. ©(eich» 
wogl gefchiegt biefer Fortgang, foba(b nur ber augere ftnn* 
Ikbe ©inbrucf gefchegen ifV fo augenbltcflid) unb fcgnell, 
bag ftd) bie ©ec(e oft feinen 3eitraum jwifcgen ber S3erug* 
rung unb ber erfolgten tF>iertfd)en ©irfung in einem bom 
Orte beß ©tnbrucfß weit entfernten 'Sgeile bes Körpers, ge* 
benfen
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.