Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Erste Gründe einer Physiologie der eigentlichen thierischen Natur thierischer Körper
Person:
Unzer, Johann August
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/image/lit39363/537/
5i6 il îfltmnt 3 î>e3 tnn* ftnnï. (gtttbv* 
feie empffmben werben, §. 207. unb bon folcgen, bie nicÇ>É 
empfunben werben, §. 462. tf)tcdfd)e ©djmingungen an# 
nehmen, wonon halb Unterlaufungen, ©tod'ungen, <£nt» 
junbungen, halb ©rgiegungen erfolgen, fann allevbings, 
ob fie gleid) gemeiniglich eine ©eelenmirfung äußerer 
pftnbungen unb eine unmittelbare STernenwirfung dugerer 
ftnniid>er ëinbruefe ifî, §* 462. auch eine STeroenmirfung 
innerer finnlid)er €iubröcfe o§ne £?orgeßungen fepn. §, 
423. 364. ,N. 2. SHan §at €rfa^rungen bon Tirjnepen, 
welche wogl fd>werlich in 3ro«fd gezogen werben fonnen, 
feag innerliche SMutergiegungen „ ja and; üugere an fold)en 
feilen, bie nid)t leiben, bag man an ihnen unmittelbar 
feie blutgißenben Tlrjnepen applictre, burd) Anlegung fol» 
eher Tlr^nepen an bie augern, ober an etwas entfernte ^ei» 
le gegiftet werben, unb bag alfo hier eine tgierifdje SSit* 
fung in bie blutenben ©nbungen ber Tfbern ©fatt hat, wo* 
^u i^ncn bie IKeije nicht unmittelbar, fonfeern burd) anber» 
warfs angebrad)fe augere gnnltche QHnbrücfe bepgebraçhÉ 
werben, unb bie alfo, in fo fern ge ein '£fnet’ nid>t empgn* 
feet, ober ju empgnben brauchet, mittelbare £ftert>enwir* 
fungen äußerer gnnlkfeer (Einbrüche, mithin Solche bon in* 
nern ogne Q3orgeftungeu ftnb. §. 422. ©0 giftet man 
feie Qürgiegungen ber gulbnen Tiber unb biel anbre 5Muf* 
fiurjungen aus bem Unterleibe, and) bas 3lafenblufen unb 
feen «Bluthugen, burd) mand)erlep augere TlppHcadonen an 
anbern ^heilen, bie burd) nichts weniger als augere €m» 
pgr.bungen wtrfen : §. ©. wenn man auf einem unter bas 
eu$ gelegten Muffen bon ©rchfpdne« félaft, ober ein 
Recoct bon gkiftapfeln auf ben Unterleib leget, faites ®af* 
fer an bie ©tirn ober in ben SHacfen, ober bep ©ntjünbun* 
gen QMafenpßager an bie benachbarten ^geiSe leger, tu f. w» 
$>cr augere fmnlicbe (£tnbrucf, ben fofd)e Tlrjnepen in bie 
5heile machen, bie ge unmittelbar berühren, unb ber im 
SReroen aufgeigt, weil er in mand)cn fallen empfunben 
wirb, mug in ben fallen, wo er feine augere ©npgnbung 
erreget, bod) nothwenbig aud) auf biejenigen Sterben re» 
fleftiret
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.