Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Erste Gründe einer Physiologie der eigentlichen thierischen Natur thierischer Körper
Person:
Unzer, Johann August
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/image/lit39363/52/
i Rap. rtjifrifdjen fDîafcÇtncn ußerljaupr. 31 
unb ben Pîeruen dev (&Uebtnaf,en dev àuf>eiïid)m 
Ginne, £8on bcnen, bie ©e£irn §aben, ftnb nui* bte t>oü= 
fommenfien, bte unfïreitig benben unb begehen, mit einem 
großen unb betrad)fHd)en ©efurne unb vieieriet) ©liebma^en 
ber äußern ©inné verfemen: bctinngegen anbre, bte nue 
jmepbeuttge ©puren non QSorjîedungen dupern, ein bietnes, 
einfaches unb unformiidjes ©eijirn baben, bas fief) rcenig 
ucm Siiucbenmarbe unterfd)eibet, unb nur ein Tin^ar.g bef« 
feiben $u fepn fd)einf, mithin öermutfdid) aud; nur tie &er* 
ridjfungen beffelben i>at. 
S6ir unferfud)en tn biefem evfïen Cbeiîe dev Pljyfîô» 
îogie bte ffderifdje SRafur ber vodfommenfben îfuere, mor» 
inn ftd) ade obige cfnertfdje SD?afd)inen, ober bod) bie vor* 
ne^mfren vereinigen, unb fie fâ{jtg mad)en, in ©emetn* 
fd)nft mit ber SBorfWIungsbraft einer ©eeie ^u §etnbeln* 
^de übrige Widere unterfebeiben fid) nur burd) immer greffe* 
te 9Kdngef an tfdertfdjen Söerf^eugen unb Graften, unb 
es giebf einige, beren ganses ieben fo unmirffam, einför¬ 
mig unb 9)îafd)inenmdfdg ijî, bafj man faum bte ©pur 
ff)tertfdjer Grafte barinn ftnben bann. SBie nun bios burd) 
bie adgcmeinjîen unb mefentitdjfîen tfdertfd)en $Dîafd)itien 
unb of)ne ben SSeptriff, ber nur ben vodfommenern eigen, 
gieid)tt>o£i ein tî}iertfd)es£eben befielen bonne, unb rote meit 
es bem ber vodbommnern bepbomme ober nad)fW)e, bas 
ndrb ber jtreyte übeil diefev Pi?ÿfïoi©rde lehren: unb 
hieraus wirb fid) enbüd) im dritten ber adgemeine 2bbrifl 
ber dderifd)en 9iaüur ,$etd)nen faffen, rnoraus erijeden mtr b, 
nue ftd) in jeber ©affung ber tigere bte iîrdfce t§rer feiert» 
fdten S)îafd)inen mit cinanber verbinben, um bas tfderifdje 
ieben einer jeben ^u t>oüfû£ren, §, 8-
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.