Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Erste Gründe einer Physiologie der eigentlichen thierischen Natur thierischer Körper
Person:
Unzer, Johann August
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/image/lit39363/38/
i Sic tljtedfdjen fOîüfc^men u&erfjau|>f. 17 
„umroicfelt, unb bie ©pinnenhout bes ©ehtrns bet^f, bon 
„©efdfien entblößt, ober mit einer «offerierten ©urd)ftd)« 
„tigfeit unb einiger gefîigfeit begabt iff. •— ©nbltd) «trb 
„bos SXucf’morf nod) Pon ber Porten Jpaut umgeben, bie ei* 
„ne $ortfe|ung ber Porten Jpirnhaut bes ©e^irnS iff. — 
„©ie umfletbet ousmenbtg bie Sueroen, on ben Orten, «o 
„fte burd) biefe^out btnousgehen, unb fcf>roifit mit ihnen 
„in ^rte, ldnglid)t runbe, rotf)[td)e knoten ouf. — 
„wdrts rnirb bie f;arte ^)out pon einem fetten unb fd)mie= 
„rigten 53efen überzogen, hernod) Pon ber inner» ©eefe ber 
„Söirbelbeine, unb Pon ben 2öirbelbcinen fefbff, bie ouf 
„eine folcbe QScife in einen ^anoi jufommengeföget ftnb, 
„boß bos Stucfenmorf in feiner litt Pon Biegung jufam- 
„mengebruefet «erben fonn. ©ie Sofern bes Dvucfmarfs 
„{offen ftd) in ^hieren unb 2Bafferfüd)tigen fe§r beutlicb 
„feiern ©ie entspringen ous ber ganzen porbern unb hin* 
„ferngiacbe bes Sîucfmorfs; bie porbern @d)nuren pffe* 
»gen gemeiniglich, Pon ber bunnen ^out umgeben, ©tra* 
„len«eife in einen groffern SSunb jufommen ju ffteffen, $u 
„welchem ein swepfer ähnlicher SBunb, ous ben bintern $a* 
„fern jufommen perbunben, fommt, unb mit i|nen in ei* 
„nen terpen äufammen«dchft, ber burd? ein 4ocb ber har* 
„fen £auf, immer ä«ifd)en jwepen SBirbelbeinen, heraus, 
„gebt, unb ferner Sterben erzeuget, ©ie ftnb, fo «ie bie 
„SÖirbelbeine, brepfiig on ber 3ohl. ©ie nerpigfen g-a= 
„fern bes Joffes ftnb zahlreich unb ©tralenfermig unb er* 
„jeugen einen großen 3'ferpen, ber bepnabe in bie üuere 
„liegt, 3m Oîûcfen ftnb fee überhaupt fleiner, unb geben 
»jäher hinunter, bod) fo, baff bie unfern unb groffern i|3aa* 
„re faff ohne 3t»ifd)enraum ouf etnanber folgen. ©Ie 
„Kerpen ber lenben ftnb grofj unb long, unb laufen in ben 
„fogenonnten Pferfccfdhwetf. ©ie oberfren Slawen bes 
»heiligen SSeins ftnb groff, bie unteren ober bie fleinffen 
„Pon ollen. 33tele Slawen bes fKucfcns, bie SRerpen ber 
»fenben unb bes heiligen S3eins perbinben ftd) jufammen, 
„Pon ber bünnen Août befleibet, pon ©d;logobern beglci* 
S3 „tef
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.