Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Erste Gründe einer Physiologie der eigentlichen thierischen Natur thierischer Körper
Person:
Unzer, Johann August
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/image/lit39363/20/
33omt>e» 
in einer ungewöhnlichen Bebeutung Bebient gatte, 
l)abc icf) erfahren, bag bic^ neuen Seifen wenig 
Worthed bringe, weil ficg bie sjftetffen, bte bar= 
«Ber urteilten, ju fcfjr an ben Sluébrucf hiel* 
ten, unb ûBrigené bie wichtige ©acge, worauf eä 
anfam, Baum BemerBten. 3d; habe im gegenwdr* 
tigen SfôerBe btefen anfiègtgen SluëbrucB fahren 
raffen, unb bafur bte bon dugern unb tnncni 
ftnnlichen ©inDrucfen gewählt-, ob id) gleich 
§♦ 402. u. f. bte S3eguemlid)Beit unb ©chicflidj* 
feit beë crjtern ejejeiett gäbe. ©nett bon Bepben 
Sfuëbrûden mug man buregauë gewohnt werben» 
SOlatt wirb ftdj übrigem? Bep maueren ©retten 
erinnern, bag id) feinen meiner £egrfd|e gier ga* 
Be auêführen, noeg feine Sfnwenbung inben praf» 
tifd)cn mebteinifegen Äffenfcgöften geigen wotten, 
ob id) g leid; einfef)e, bag biefèë niegt nur uBer= 
§aupt nugltch gewefen feptt, fonbern auch ben 
23epfatt Bep bielen erleichtert gaben würbe. 5Dîein 
#aupf$werf Beflanb barinn, eé nur erff bagin ju 
Bringen, bag man bie Q3|>t>fioloßte î>cr eigentlh 
Chen tgietifchen 9îatur, als eine bon ber'Bt'ëge= 
rigen attgemeinern ^Mjpfioîogie fccS ganzen 'üRe* 
cbantëmué t>e£ .Stopper $ gan$ aBgefonberte «©if 
fenjegaft, unb bie ©rennen, bte icg Bepben im58er= 
Be überall angewtefen, genehmigen möchte. jpier= 
ju war ber Bloge (Entwurf hinlänglich, unb wenn 
er nicht fo manche neue lehren in fid) enthielte, 
welchen ich einige SluêfügrlicgBeit geben mugte, 
um fie bergdnblicg Jtt machen, fo würbe er 
nod) bid Burner geratgen fepn: bemt alle bie= 
jenigen jur eigentlichen tgiertfegen ^pgpftologte 
gehörige lehren, bie man fchon in ber ÿgpftûs 
& 3 logte
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.