Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Erste Gründe einer Physiologie der eigentlichen thierischen Natur thierischer Körper
Person:
Unzer, Johann August
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/image/lit39363/172/
SSirf.ber mat 3t>. fa medjan.SDîafcfj. t>eê ©eh, 151 
Graften bas iDafepn gtehf, unb ftd) alfo »on ben eigentli* 
d)en flßerifcljen Sßafdßnen eben fo mentg trennen laft, unb 
eben fo nofhmenbig gu timen gehöret, wie bte ®urgeln eu 
nés ISaums gu ißm unb feiner orgamfcfen 91atur geboren. 
§. 9. 11. SDiefe medjanifeße ïïftafdgne, tie einzige in iß» 
rerîlrt, bte gugletd) gu ben tf)terifd)en gehöret, fon&ert trt 
ihren unenbltd) fletnen Sandten bte febensgetßer nom lvSlu» 
fe ab, fo tote anbre 2(bfonberungsmafci)ineu in ihren flci» 
nen Sandten anbre ©dfte abfonbern. SDte 2fbfonbernn» 
gen ber ©dfte ftnb überhaupt, nue in ber $pf)t;ftoiogie bcs 
eigentlichen 5ßed)anismus ber tf>ierifd>en Körper gelelpret 
roivb, gmar nic^f eigentliche tßierifche QSemdßungen, fon* 
bern erfotgen meßr nad) btos phpftcalifchen @efe|en. 3° 
fo fern aber bod) glcidjmoftl bie in bte fletnen Sandte em» 
bringertben ©dfte biefelhen gu iß ten natürlichen SSerrid)» 
tungen ftnnlid) retgen, mie unten bargeman merben fort, §. 
168. r72* 460. muß man aud) bte natürliche SBerrtdj» 
fung ber SOfarfrinbe beS ©elßrns fur tffierifd) gotten : af= 
fein unter bie eigentlichen ©eelenmtrfimgen gehöret fe 
nid)f, fo nothmenbtg unb unent&ehrlid) fee aud) immer ba- 
gu fepn mag, meil fte gmar gum Sntfrehen ber materteßen 
3been im Jjifirnmarfe erfoberltd), §. 2g. aber feine un» 
mittelbare tf>ierifcf)e $olge betreiben, ttod) an fid) fetbft et» 
ne materieße ^bee iß, inbem bie 2f6fonberung ber febens» 
geißer nid)t bttreh SSorßeßungen unmittelbar hemerfßeßi» 
gef mirb. §. 2>. 97. Sßid)ts beßomeniger fann bie na» 
titrliche Verrichtung ber Cßiarfrinbe beS ©efßrns auf et» 
ne entfernte ‘tüöeifc burd) ©eetenmirfungen »erdnbert n-er* 
ben, roenn Vorßeßungen, SSegierben tc. bte Bewegung 
beS JjergenS unb ben Umlauf beS 53lufS »eranbern, unb 
inbem fte baßclbe bem ©ehitnebafb häufiger gufenben, halb 
enfgiehen, bte 2Chfonberung ber febensgetßer halb »erme!)= 
ren ober hefchleuttigen, halb »erminbern ober »ergdgern, 
welches jebod) »ielmeßr folgen ber ©eetenmirfungen in ber 
fhierifd)en öeconomie, alS felbß eigentltd) ©eetenmirfun» 
gen gu nennen ftnb. £>aß bte materteßen 3&cetl *m 
Ä 4
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.