Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Erste Gründe einer Physiologie der eigentlichen thierischen Natur thierischer Körper
Person:
Unzer, Johann August
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/image/lit39363/121/
iQo l£f> Xf)tev, ©edenfr. ftd) hetv* 
biefer materiellen €mpftnbung jldrfer augjubritcfen unb 
wtrffamer ju machen, big bie nod) übrigen fe^lenben 5§et= 
le ber gatten materiellen ©mpfînbmtg, burd) biefe 33emit* 
£ung bcr thierifchen ©eelenfrafte, enblid) entmeber roirflid) 
herborgebrad)tftnb, ba bann bte S3eflrebungauf()dret, (burd) 
bte ^kfriebigung beg Triebes ober ber £eibenfd)aft,) ober 
bas SSejlreben ber t£ierifd)en ©eelenfrdfte lieber nad)ldpt, 
o§ne bamif ju ©tanbe gekommen ju fepn; (burd) ©ntfrdf* 
tung beg ^riebeg ober ber ietbenfchaft.) ©rfereg bann, 
wenn bte unooflfidnbige materielle ©mpfnbung eine malme 
äußerliche fcpn mußte, um bollfîdnbig ju werben, ofwe 
dMn^ufommung eineg äußern finnltd)en ©inbrucfg in bte 
Heroen, nicht gefä^en. §. 35-. liik ‘iHMtf ungen, welche 
bie Triebe unb £eibenfd)aften ber ©eele unmittelbar tng ©o 
Ijirn äußern, ftnb alfo materielle .^been einer ^Sor^erfc* 
^ung unb Erwartung, bie î^eile ber bolljîonbigen mate* 
rietlen 3bee einer fuuftigen ©mpßnbung ftnb, nebfl ben 
parfen ftnnlid)en ©inbritcfen ber iufi ober iînlufî, bie in 
biefe materielle 33orf)erfef)ung geboren; unb wenn biefe ma* 
feriellen ^been in ber tf)ierifd)en öeconomie ®irfungen 
bcranla ßen, fo ftnb eg feine anbre, alg bie bon ber unbolt 
frdnbigen materiellen ©mpftnbung mit ben SStrfungen bet 
barinn enthaltenen ©tnbrucfe ber ftnnlichen fufï ober Un* 
lu{l bereiniget, mit ungemeiner ©tdrfe auggebrdcfef. §. 93* 
§♦ 9f* 
i£in ftnnltdjet* tEncb tm& eine £eiôenfcï)aftï>orett 
auf unb werben ge!?mbcrt, enfweber burd) bte ©ntfraf 
tung ber ftnnlicßen Seezungen, welche bte ©eele $u btefem 
fîarfen SSejlreben beranlaffen, weicheg t§cifg nad) pß)d)o* 
logifchen, t^eifs nad) phbftologifchen ©runben gefd)ehen 
f'ann; ober burd) bte SSefrtcbtgung, (©rfuflung ber Q3or= 
herfefsung,) §. 81. baß ndmlid) bag SSeflreben ber ©eele 
feinen 3n>ecf erreicht unb bie unbolffidnbig in ber Vorher* 
fehung liegenbe ©mpßnbung wa^r unb boUfdnbtg wirb, 
woju in bem galle, wenn bie (£mpßnbung eine dußerlidje 
4»,
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.