Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Erste Gründe einer Physiologie der eigentlichen thierischen Natur thierischer Körper
Person:
Unzer, Johann August
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/image/lit39363/118/
3W$n, her Serben, Stiebe. getbenftfjßfftit* 97- 
Stiebe* getbettfrfjaftett» 
§. go. 
€ine fïârfece ganj fmnlid)e SSegiecbe, bte aus bunfeltt 
ftnnüd)en Steigungen entfiele, unb becen materielle ^been 
îm@e§irne ftd) alfo wenig enfmtcfeln, §. 2§. f)ei0t einblin* 
ber (Erieb, (^nftinîi, Sympathie, fmnlicher *£ang, 
fmnlicbe Hetgung, natürlicher (Erich im raeitlauftû 
gen X?erfïan£>e; <0. §. 29 y.) unb eine fold)e QSecab- 
fd)euung, ein blinber 2lbfct)eu ; (Antipathie, ft'nnliche 
Abneigung, ^einbfehaft;) bet;be aber fwn liehe (Eriebe* 
(ÎDas ^leijci).) ©te werben in Sctebe bec ©elbfterhal- 
tung, bec Sdb|înertheibtgung, bec Jortpflanjung 
be@ (Befchlechts, unb foldje für bic tlachfommmfchaft 
eingekeilt* 
§♦ gt* 
©târfere Q3egterben unb $8ecabfd)euungen auS bec* 
worrenen, (jwar flaren, becen man ftch bewußttfï, aberun- 
beufltd)en) finnUcften Sîeijungen, becen mafecielle ^been 
im ©efjtrne ftd) alfo weit mcl)r entwickeln, als bec ftnnlt* 
d)cn Cetebe, §. 26. f>eif?en ILeibmfchaftcn, ((BcmüthS' 
bevvegungeu, Affecften,) baoon bte, aus ben ftnnlkben 
SKeijungen bec iufi, angenehme, bec Unlufï abec, unan¬ 
genehme genemtet werben* 
§* 92» 
^n jebem ftnnltd)en Sriebe unb in jeberSeibenfd)aff fjaf 
man ju unfecfd)eiben : 
I. ©itteburd) bte àugern ©mpftnbungen auf eine nähe¬ 
re 5öeife ^ecbocgebcachte bunfle obec »ecmoccene 35oc§ecfe* 
hung unb (ürrwartung einer jufunfttgen (innecn obec äußern, 
§. 34. 80.) ©mpftnbung, bte olfo fd)on SÜÎerfmafe 
(Sfjetle) becfelben in ftd) half §. 73. unb fold)e materielle 
^been im ©efnrnc erjeugf, weld)e aus Steilen ber materiel- 
len ^bee bec künftigen (Empftnbung beflefjen, bas ifï, 
© bte
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.