Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Sämmtliche zur practischen Arzneykunst gehörige Schriften
Person:
Whytt, Robert
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/image/lit39362/652/
65i 
^ V- ' * 
DcrfegicDene frcbêarti^^ ©efeDwüre on Den Gefeit, 9ïafe 
unb Oberlippe. £>aê ©efegmur an Der Oberlippe Dat 
gam Durcbgefrejfen, unD Die Steile ring$ um felbigeé ma# 
ren Dart unD feDr gefcbrooUcn. 2)aé auf Dem söaefen er* 
greefte fid) an Der (Seite Der 3iafe fajl big an Den inner» 
Slugenroiufel. Ûîingê um Die ©efebmtive bemerkte matt 
eine fid) aulbreitenDe (Entstmbung unD Diele t>arte ©rin* 
Der, melcge ein Dicfeg meigliegeg Çiter in geringer Stenge 
Don fieD gaben, fo aber einen miDrtgcn ©erud) Datte. @r 
fagte, e6 mären Diefelben DaDurcD entflanDen, Dag er mit 
einer fdnoeren Saft gefallen märe, unD fieD Dag ©cficDt 
DefepaDiget Datte. 
SlnfângliçD murDe il)tn ein ermeieDenber UmfcDlag 
auf Die 33acfen gelegt, mobep er eine Qlbfocgung Pen Sa* 
marinDen mit einer DrepfacDen «portion bon Der (Senna *) 
jum «purgieren naDm. hierauf lieg man iDm Die (2ur 
mit Der 9lugèfung beg (SublimatI anfangen, mopon er 
SKorgcng unD Slbenbg einen Sffel Poll naDm, unD babep 
taglicD jmep «PfunD pon Dem Decoäo lignoram Deg GDiit» 
burgifcDen 2)ifpenfatoriumê **) braueDte. Sie erflen Drep 
Sage perurfaeDten il>m Diefe Slrjnepen 33aud)grimmen, 
unD einen @eDmers im SKagen. îDîan unterlieg Darauf 
Den ©ebraucD Perfelben, unD er naDm bepm ©cDlafenge* 
Den einen Riffen aul fünf unD jmanjig ©ran DlDabarber 
mit fecDjeDn Sropfen fauDanum, unD Da Dal ^Baucggrim* 
men DierDureD gegillet morDen, fo braueDte er Die Slugo* 
fang auf Drep 2Öod)en lang fort, worauf fieD am recDfett 
9tafen* 
*) Oad tjl : brep OracDmen ©enfta $u fecDd ©ra^* 
men ber Saraariitbcn. 21. ö. U. 
**) ^egept aud gtanjofenDolj, ©affafra^, fleinttt 
Sîognen nnb ©wgDol$. 21.5>. W«
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.