Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Sämmtliche zur practischen Arzneykunst gehörige Schriften
Person:
Whytt, Robert
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/image/lit39362/642/
Bute torn. 3« bet ©raffdjaft 3B» W Glasgow 
war fie n«d) ber ïïfiitte bel jOctoberl am argjten. 3n 
Creuiotbale fi'eng fie fpâter an. Ocmifiotm, einem 
2>orfe, bal mt eine SDîeiie »on S)aït’eîtf> liegt, geigte fie 
fid} nid)t »or bem futifge^nletr October, unb ju tC^te 
born, tx»elcf)c# ohngefahr t>er halbe 2Beg jmifcben iEfctws 
burg unb Glasgow ijt, merftc man »on ihr bil ju (ïnbc 
biefel SKonatl menig, 3$ babe erfahren, baj? eben biefe 
$ranfl)eit auch in 3lber&eenf^>ire unb anbern Steilen 
bel norblichen Sdjottlanbl l)eruntgegan.gen fep, bai fie 
«ber ju (Ênbe bel Octoberl bie Sanbfdjaft ^ofif nocbnicbt 
erreicht gehabt babe. <£in gemifier £err erjablfe mir,;b«ß iit 
ber Carfe »on Got*>m *) im (September, noch ehe fieh bie 
Äranfbrit geäußert, bie «pferbe mehr all gewöhnlich mit 
einem Satarrl) unb Jgmflen behaftet gemefen mâren. r 
£>a id) 3bnen nun biefe fummarifche Nachricht »0» 
ber epibemifchen Sîraufljext gegeben habe, fo mill id) and) 
nunmehr» bte Zufälle berfelben etmal genauer befdjreiben. 
Heberhaupt mürben bie Sente auf eine fehr »erfehiebene 
SBeife bamit befallen. Einige bebamen anfänglich eine 
kid)te 3lrt »on einem bbfen ^all, maren babep h'eber* 
tjaft, unb mürben nad) menig Sagen noch mit bem duften 
befchmeret. Spiele empfanben in ber Stirne eine @d)mere 
unb brücfenben Sd)tnerj, bie 2iugen tbranteu ihnen, fie 
bekamen ben Sd)nupfen, hatten aber menig gieber babej). 
Einigen mürbe bie Suftrbhre inmenbig auf einmal mie 
munb, all menn fich biefer Sl>cil abgefchalt batte. 9lnbe> 
u hatten einen jiarfen trocfenen £uflen, ohne biefe gm<» 
pjinbung 
*) 3(! ber üîame einel großen Shalel an bem norbli* 
djen Ufer bei glufel i« Perthfhire.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.