Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Sämmtliche zur practischen Arzneykunst gehörige Schriften
Person:
Whytt, Robert
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/image/lit39362/53/
49 
würbe. 9lul jroôlf Unsen unb einet Xrad)me î>cffe!É>m 
erhielt id), Da id) fie mit Drepffig ©tan SBeinffeinfals ber* 
ntifchte, fieben unî) ein Xrittel ©tan it>ev0eê $u!ber. 
m. i ) 5Hle Diefe Äalfwaffer würben in glafirteit 
irbenen unb offenen ©efaffen bereitet, weil Diefel Die 
gew&hnlidje 2ltt Dal Äalfwaffer ju utad)en, unb bieje* 
nige iff, Deren ficff fowol)l X. 3liflon *) all aud) ich 
gemeiniglich bebienet. Xamit id) aber fehen ntbcbte, 
wal fût ein Unterfcbieb Der ©tarfe fid) bet) ßalfwaer, 
Da* in einem berfchloffenen ©efaff bereitet worben, sei* 
gen rabd)te, fo tl)at id) Drei) Uns en Äatf dp» Puffer* 
fchaalen in eine glaferne glafdje, unb goff fteben unb 
Swanjig Unsen SSaffer Darauf. Sîadtbem id) hierauf Die 
§lafd)e feff oerffopft, fo lieff id) fie fieben Sage ffehen, 
fd)ûttelte fie aber Doch täglich einmal herum. Inerbon 
nahm id) swolf Unjen unb eine Xracbme, jïltrirte fie, 
that Drepffig ©ran 3Beinffeinfals Darju, unb erhielt fünf» 
Sehn unb einen halben ©ran weiffei «pulber. 
2) ^u gleicher geit that ich Dreh Unsen gebrannten 
ÄaUffeht mit fieben unb stoatistg Un?en ^Baffer in eine 
anbere glafche. ^achbem ba§ SBaffcr fteben Sage auf 
Dem Mfe geffanben hatte, fo erhielt id) bon swblf Unsen 
unb einer Xrad)me beffelben, mit brepffig ©ran Söetn* 
ffeinfals, eilf unb breç Sîierthel ©ran weiffei ^ulber. 
?) 9* 
•) £>ie 5gerfttd)e (ftehc bie erffe îlulgabc ber Differta- 
tion on qniek- lime auf ber 41 5/ d UUb 7 feUle), 
bic s«eeff ben ©. 2dfio« glauben machten, baff fei« 
Unterfcffieb jwifc^en bem erffett unb swansigffe« 
Salfwaffer fet), waren afle in offenen ©efdffen am 
aeffeffet worben. 
v
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.