Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Sämmtliche zur practischen Arzneykunst gehörige Schriften
Person:
Whytt, Robert
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/image/lit39362/498/
49^ 
fud)en ; wett helft 9îeïbenfpfïeitt tmb t>oïife^mticf> bett gnr 
Berbauung n5tt)iqcn Kräften nichts mehr «l# 
Sraurigfeit ober Befümmerniß fchabet. 
2) öhneradjtet 06er btc je|t angeführten SDlittel *) 
gut Teilung einer aügugwßen slartlichf eit i>er Herren über* 
|aupt/ oî»er inSbefonbere ber Serben beS SDtagenê unb 
her ©ebârme febr bienlich finb ; fo wirb bod)/ ehe fie eine 
nterf liehe 2ßirfung ^eröerbringen fonnen, erforbert, bag 
man ftdj berfclben eine sinnliche langejäeit hinter einanber 
bebienet. SJîan iff beS wegen oft genkljigt, su $lrsnep* 
mitteln bon anberer 3frt feine Suflucßt ju nehmen, tint 
nur eine ©cheincur ber unangenehmen gufalle su machen, 
welchen bie hppochonbrifeben unb hbffetifehen «perfonen 
unterworfenftnb. & fini), aber bie bornel)n(fien SKittel 
biefer 2(rt folgenk. 
a) ©olche, bie, fo lange fie wirfen, bie empftnbenbe 
Sraft ber Serben febroâdjen, unb folglich aud) bie <2d>meï* 
gen, bie unorbentlidhen Beilegungen unb bie ©pannun* 
gen berminbern, welche bon einer ungetobhnltchen Oîei^ 
gung entgehen. ©albornel)m|fc unter biefen Mitteln iff 
ber iîTohufaft / ber, wenn man eine sureichenbe Stenge 
bon ihm an bie Perben irgenb eitieê empfînblichen Sl)eil5 
bringt, nicht allein ba# @efûl)l biefer Herbert, fonbern 
auch beè gansen Serben fpflemé überhaupt burcl) bie ©pm^ 
pathie fchtbâchet. QBegen biefer €igctifchaff, erleichtert er 
oft plèfjlich t>iele ber peftiggen rterben.« unb hhgerifdjeiî 
Befchwerben. er hat einen großen muhen, fowqhl bep 
anhaltenben Trümpfen, alê auch bep abmechfelnben 3u* 
fammensiehungen ber SOîuêfeln, unb bep ©d)mersen, wo» 
bep fid) feine èntsunbung beßnbet i bep einer ©cpwacße, 
pübigfeif 
*».«,bW b. 
* r 
S:\ 
> i
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.