Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Sämmtliche zur practischen Arzneykunst gehörige Schriften
Person:
Whytt, Robert
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/image/lit39362/46/
4Z 
ßhiebeue ©tôfer, beren eine! ich mit hm Äalfwaffet % 
bal andere mit -S unb bal dritte mit C angefüüt hatte. 
Pachtern fic 9 3 ©tunben in einerlei ©tab Don 2Barme 
geßanben, fo waren oon bem ©teine, bet in bem bop* 
polten jfglfwaffer 35 geiegen, jwep ©ran aufgelbfet wor> 
ben. 3)er in % hatte etwa! über anberthalb ©ran/, unb 
ber in € einen ©ran am ©ewicht berichten. 
CI erhellet au! allen tiefen SSerfuchen, baß ba! 
Sßaßer nicht ben nemlichen ©rab ber (Static erhalt, 
man mag auf ben ungclbfchten Äalf nur fünf aber fünf* 
hnnberf- mal fc biel SBaffer, all er ßhwer iß, gießen; 
fonbern baß itt eigentlichem S?erßanbe bol Äallmaffer 
ßarfer ober fehwaeßer ftp, nachbem mehr ober weniger 
ÄalP ju bem SBaffer gethan worben ; baß ferner, wenn 
$a! SSerhaltnil einerlei iß, frifch catcinirte ©chaalen bal 
©Baffer ßarfer machen, all folche, auf bie man fepon ju 
berfchiebnen malen ©Baffer gegoffen ; unb baß man enb* 
lieh aul frifch ealdnirten ©cßaalen bereitete! Mlwajfer 
berßarlen fonne, wenn man el jum jmepfenmal auf 
frißh gebrannte ©eßaalen gießt €! iß unterbeßen meri-» 
nuirbig, baß biefel hoppelte jM-waffer, wenn man e! 
auch auf ben ©ebaalen laßt, hoch in wenig Sagen feine 
©charfe unb ©tarie jum Shell berlkhrt, ba unterbeßen 
bal fd)wacl>ete immer neue Ärafte bon ben ©chaalen wieo 
1er ju erhalten fchäfit, woburch ber IBetluß, ben tl 
baburch, baß el bet- £uft aulgefe|t iß, erleibet, wicber- 
etfehet wirb. 
Sßir feßen ferner, baß ber Äalf Pott Äalfßeiu bem 
SBaße-r nicht fo Die! Ärafte all ber ÄatI Don SRufehelßhaa* 
len mittheilt. 3d) getraue mich aber nid)t ju heßimmen,. 
$ §iefc! botf- ber graßern gemheit ber Sheile bei lectern,
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.