Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Sämmtliche zur practischen Arzneykunst gehörige Schriften
Person:
Whytt, Robert
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/image/lit39362/434/
' * 
433 
fie an einem S)i|iaen lieber, in meinem befonberl Der, 
Äopf febr angegriffen wurDe. 
' èntffunD î>iefe ÄranCijett Pen einer fd)âblid)en 9Jïa* 
terie inr 25lut, î>«c juerff in Den um Dal Sßruffbein Return* 
liegenben Sbeilen, ober t>ieüeicfjt. in Dem SDZeDiajhnuttt 
eine fchmersbafte Smpft'nDung erregte, unD nad)ber fidj 
auf Die Sangen jog, UnD einen magren Ärampf in Den 
îuftgefâjjen perurfacbte ? 3$ l)i«JU/ baff »er Den 2to* 
faden einel folgen frampfrdjten ©tecfffuffel manchmal 
Piel blaffer Urin abgebet ; fo Daff Die Äranfen Diefelben, 
einen ober jroeen Sage jubor, ehe fie Damit befallen wer* 
Den, Porter fagen tonnen. 
ii) itin nemttlmfiett. ÇDîan fann mit Diefeat 
tarnen einen folgen Mafien belegen, Der nicht Pon einem 
©cpleint, Söerftopfung, oDer einer anDern reijenDcn Ur* 
fache in Den Sungen fclhft, fonDern pon Der Sympathie 
Diefer Sbeile, mit einem anDern Sheile, Dejfen Herren 
auf eine unangenehme 9frt angegriffen morDen, entffebet. 
ißon Diefer 5lrt iff Der trocfne puffen bep .Sinbern, Den 
Die Türmer, oDer Dal Jahnen erregen. (21 iff auch ein 
puffen, bep Dem (ich fef>r befonDere Zufälle eraugnefen, Pon 
Staffer im ^erjbeutel, unD anDern Ärant'heiten Del Jg>er* 
jcnl entffanDen, obgleich Die Sungen felbff géfunD waren. 
Allein, ich will ffatt mehr 2lmnerfungen hierüber ju ma* 
chen, eine genaue Nachricht Pon einem febr aufferorbenf* 
liehen puffen, Der ein wahrer Sterben* oDer fpmpatheti* 
fd)er puffen war, raittheilen. 
èin SSïïâDchen bon acht 3«hten, uberffel im Jenner 
1760 ein troefner «puffen, Der jwcp oDer Drep SSonat an* 
hielt, ohnerachtet man wiDer ihn unterfchteDene Mittel 
brauchte. 3m folgenDen October fam Diefer Jpuffen mit
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.