Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Sämmtliche zur practischen Arzneykunst gehörige Schriften
Person:
Whytt, Robert
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/image/lit39362/419/
4i7 
3) aJott einer a&rflopfung her monatlichen Reini¬ 
gung , ober bet gûlbnen 3lber, weeioegen ba$ ©lut, ba$ 
gewöhn* 
beé tagend, fo erweitert werben, bag mit ben 
bünnern geuchtigfeiten auch rodje 35lutfugelchen 
Ijeraug bringen, îDiefe SKepnung wirb burd) fol* 
genbeg ^epfptel eineé 5Ôlut!jarnens, bad bec 
SbrucÊ ber 25ârntutfer auf bie napeliegenben Sljeile 
in ber ©d)waitgerfdjaft berurfadjet, einigermagen 
betätiget.' 
€ine junge Same bon neunjehn fahren fteng in 
bent bierfen SRonat iljrer ©cpwangerfchaft an blu¬ 
tigen Urin }U lajfen, weldjed auch bid ohngefahc 
bierjefjn Sage bor ihrer ^nfbinbnng anhielt. £)& 
fte gleich biefer befïdnbige Sludfïug fehwdchte, «fo 
war bod) ber Sßuld babep nicht gefehwinber, fie 
fühlte auch feinen ©d)mec| int Sïücfen ober leibe. 
3cad) ihrer ©ntbinbung erpolte fte fleh, unb wac 
ganj gefunb, bis etwan im britfen ober bierten 
fSîonate ihrer abermaligen ©dfWangerfchaft, ba bet 
blutige Urin wieberfant, unb, wie bad ecjîemal, bi$ 
bierjehn Sage bor ihrer Sîieberfunft anhielte. 3« 
ihrer britte.n©chwangerfchaft hatte fte bie nämlichen 
3«faBe, bo<^ ftatfe fte auch biel ^efchwerung bon 
«Serfiopfungen, woburch bie anpere Äranfheit fehc 
bermehret würbe, unb aud) nach ber biémaligett 
Sîieberfunft, ehe ftewieber fchwanger würbe, man^* 
mal Sinf&ïe bon bem a3lutharnett. SBahrenb ih¬ 
rer bierten ©chwangerfchaff, bie tn ihrem fünf unb 
iwanjigjlen 3ahre ftd) eraugnete, fam ber ndmlidje 
gufatt wieber. & war aber ber Slbgang beé SlutS 
nun großer unb anhalfenber, afô femald jubor, fo 
ba§ fte fi'ch über eine grofe ©chwache, ©chwinbef 
unb ajerlufï beö llppetitd beflagte : ber fßulä wac 
2) b gefd)wtn-
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.