Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Sämmtliche zur practischen Arzneykunst gehörige Schriften
Person:
Whytt, Robert
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/image/lit39362/371/
369 
gtcidjc 2lrt ig auch aUeë, wal wir in Sfnfehung î>er fcbâb* 
lichen Materie im 331 ute, weld>e Die Urfad>e bon fo t>ie* 
len Steroenfranfheiten unD aud> Dom «pobagra ig, wif* 
fen, bl os Diefeë, Dag folehe im ©tanbe ifl, in Dfn fleineit 
©efdgen ;u gocfen; Dag fie, wenn fie auf Die Serben 
fallt, folehe auf eine unangenehme Slrt angreift, unD 
Daburd) unterfchitDlidw gufalfe erregt, Die nad> Der 93er* 
fchiebenheit Der (ïmpgnDlid)reif Der Sgcilc unD Der Sei* 
beëbefchaffenheit De» Äranfen mehr »Der weniger heftig 
finD. Sluf waë »er eine 3lrt aber unD wie Diefe befon* 
Dere ©d)dvfe eigentlid) wirf et, Darinnen finD wir bië igo 
göii;ltd) unwiffenD, ur.D werben eë auch allem Qlnfÿein 
üad) beganbig bleiben. 
2) Sie swote gelegentliche Urfache su Stcrbenfranf* 
heiten fann baë Sluëbleiben ober Die 83ergopfung einer 
fong gewöhnlichen Abführung, (£. Der menatlichett 
Reinigung ober ber gulbnen 2lber, fcpn. 
èë seigen Der lïfel, * Daë 33red>en, Der »erborbene 
Sippefit, Die Ohnmächten unD anDere 33efd)wermigen, 
Denen»ielegrauenjimmer einige Monatelang, nachbemge 
empfangen, unterworfen finD, Dag eine 93erânDerung Deë 
Umlaufë Deë ©eblûtë in Der 33armutfer, eine 53ergo* 
pfung unD Sluêbehtmng ihrer ©cfage, »Der waë fong Die 
Sterben Der Mutter reiset, im ©tanDe fep, »iele Der fo* 
genannten Sterben * unD hhgerifchen ©pmptotnen su er* 
regen. Man fann eben Diefeë »on Den »erfchiebenett 
ßranfheiten fagen, Die, wenn Die monatlidje Steinigung 
»ergopft, »erminbert ober fong in UnorDnung gebracht 
worben, unb ?u Der 3«t/ menn Diefer Sluëgug ganslich' 
aufhört, ju entgehen pflegen. (Të ig gewig, Dag Diefe 
33efchwcrungen bcp mand)en «perfonen biel weniger 
21 a mer flieh 
/ - l 
/
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.