Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Sämmtliche zur practischen Arzneykunst gehörige Schriften
Person:
Whytt, Robert
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/image/lit39362/370/
9îût)ïuttôêmitfeltt ûberlaben werben, bag fie einen iibei 
jubereiteten SKilchfaft inl ©lut bringen. ' 
& finb aber.bie Qlerjte, in Qlnfehung ber Ofatur ber 
pobagrifdwn gâterie, ben fd>r berfd)iebener SEepnung, 
ft manche behaupten, fie fer? weinffeinartig «nb fâuerlich, 
ïftbere hingegen,fie fep urinélunb alfalinifcg. Sa ich aber : 
mohl eittfetje, wie vergeblich alle dergleichen Unterfudmn* 
gen finb, fo will ici) mich nicht bemühen, bie 9îatur ber 
fchâblichen SDÏaterie im ©lute, weld)e oft bie Urfache ber - j- 
9îereen * h#°d)onbrifd)en unb hbffeti|chen 3ufahe iff, 
genauer su beffimmen, all ich fd)en ba gethan habe, me 
ich gejeiat, bah fie gemeiniglich arthritifdjer Qlrt fet). 
$(h fe^e aber noch hin»«/ bag fie bilroetlen auch ben 
einer feorbutifehen ober fcrophul&fen Qlrt, ober fonff eine 
golge anberer .unbollfommen geheilter Äranfheiten fepn 
fann. ©ir haben in ber Shat feine Urfache ju glauben, 
bag alle!, mab bem Körper fchabet, burchaul fauer ober 
alfalinifd), ober bon fong einer befannten Qlrt ber 
echârfe fep muffe. Senn bon welcher Qlrt iff moi)l bie 
@d>ârfe ber ipecacuanha, beê ©rechmeinê bon ©pieg* 
gtft$,'brê ©aamenb bel ©ilfenfraut!, bel «Wohnfaftl, 
5c§ Rhus tnyrtifolia monfpeliaca, unb ber QBurjeln bd 
Sßjafferf^ierlingl? Sie meiffen biefer Singe haben, 
menn man fie foffet, feinen befonbern feharfen ober 
beigenben ©efehmaef, unb boch berurfachen fie, fobalb fie 
im ïDlagen fommen, Uebelfeit, ©rechen, «Bahnfinn, 
ober Unempffnblid)feit, epilepttfche Qlnfalle, unb fogar 
ben Sob. ©al bor eine befonbere ©d)ârfe haben bie 
Slulbunffungen bel Sffîofdjul, bel Qtmbra, ober einer 
feigen 3iofe, bie boch bet> einigen iàrtlichen grauenjim* 
Utern Qlnfalle ber SOîutterbefchmerben erregen? Qiuf 
gkidie
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.