Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Sämmtliche zur practischen Arzneykunst gehörige Schriften
Person:
Whytt, Robert
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/image/lit39362/368/
366 
/ 0 ô 
ttrf«d)e ber îtterbenfpmptomett au fep pflegt; fo torn* 
men bed) «ud> bet) ben leffern biele 23efd)merben tiefer 
gtrtbon liefet; Urfad)e l>er. 3d) tonnte tjievoon mancher¬ 
lei) sBepfpiele, bie mir in meiner qjrapii borgefallen, er¬ 
jagten ; «Heinum bem£efernid)t berbrùglid) ju faßen/ milt 
id) bloè eineê bergleidjen anfugren. 
€in borncgmeê granenjimmer, fecbaig 3abr alt, bon 
jârtlid)er Seibe£befd)«jfenbeit., bie oft S3efd)merungen im 
SDîagen gehabt/ mürbe halb/ nacbbem fie bon einigen ge- 
ringen rbebmatifdjen ©chmerjen in ben Sinnen befreiet 
morben, mit einem Cffel bor allen ©peifen, einer Harten 
Uebelfeit unb manchmal mit 23rcd)cn befaßen; fie em* 
pfanb einen fleeßenben ober brennenben ©d)merj im SPîa* 
gen , ber ftd) bibmeilen nad) ben ©ebarmen jog ; fie batte 
Klebungen, befam Slufftogcn, ^erjflepfen, unb mürbe 
mandatai mit ber ©mpftnbung einer ©egmaebbeit im 
SObagen ober einer (Sngbrtißigfeit befaßen. Stacgbent bic 
Äranfe bon biefen unterfegiebenen Sufaßw, babon im* 
tner einer auf ben anbern, obne einige Orbnung ju b«l> 
tm, folgte, brep ober Pier Soeben ober noch lar¬ 
ger befd)mert gemefen, fo berminberten fiep biefelben 
überhaupt, unb bertieg en manchmal bte Trante ganjltd), 
itaebbem fotebe empnnbltdje ©cbmerjen in ben ©d)en* 
fein, deinen unb gugen befommen, metd)e lebtern 
Sboße 
fcenn »egen ber befonbern ©pmpatßie biefer ^.betle 
mit ben meijîen übrigen Xgeilen beé ivbrperé, eine 
Stenge eon Sufaflen perborgebraebt »erben, bie ftd) 
entmeber »ermebren, ober berminbern, ober bon 
einem S.f>eile ja bem anbern jieben, fo »ie bte 3?er^ 
»en ber etjîen 3Bege auf eine betriebene SBeife an» 
gegriffen »erben.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.