Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Sämmtliche zur practischen Arzneykunst gehörige Schriften
Person:
Whytt, Robert
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/image/lit39362/336/
334 
3lmbt«,cber einer SHofe, roetcîje Singe bod) ben nteißen ^er* 
fonen entmeber angenehm ober bod) nicht miberlid) finb. 
SBeheinigen i>at ber ©erud) »om £àfe «Hemal ^«fenHute» 
erreget *). 33oyle eriablet, baß ein Gbelmann in Oi)n* 
macht gefallen, wenn man SRheinfarren nal)e ju ihm 
gebrad)t, unb e# lebte Dor fur?en in unferm Sanbe ein 
grauen?intmer, bie burch ben ganjen Sbrper mit einer 
unangenehmen gmpß'nbung befallen mürbe, menn in bem 
dimmer etma# ©eilen) mar. Ser Qlnblicf, ja fogar bie 
unjïdjtbaren 2lu#bunßungen einer ß«|e haben 23 rang fit* 
gungen, Ohnmächten unb ©djmiben berurfad)et **). 
Sch hatte bor einigen Sehren eine Crante, bie, fobalb fie 
etma# bon einer S9lu#f«tennuß hmterfcßlucfte, ober nur 
f: \ 
vi, 4 
fei 
J i 
I 
ü 
I 
w 
M 
& 
! 
1 
.1 
1 
* 
41 
11 
äußerlich «n ben Sbrper brachte, fogleich ein Sucfen unb 
unangenehme (Empßnbuttg über ben ganzen (Sorper Per* 
fpurte., Einige bekommen bon bem ©eruche be# Simmt# 
Ohnmächten, unb 25oy!e gebenft eineè grauen?immerê, 
metcher ber £onig fo jumiber mar, baß fie, bajnan ein / 
menig babon ihr unmijfenb in einen 23rei)umfd)l«g that, • 
ben man auf eine leichte SBunbe, bie ße hatte, (egte, jb '1 
lange, bi# man foldjen mieber megnahm, heftig franE f 
mürbe***). 3d) fenne ein grauen?immer, ber halb nach* i 
bem ße fchmanger morben, allemal ber ©chnupftobaE. 
fehr ?umiber mirb, unb bie ben ©efehmaef an folchem { 
nicht eher «l# einige Seit, nachbem fie geboren, mieber* ;; 
befommt? unb mir mißen ja , baß in ber ©d)m«ngerfd)aft 
bie Serben be# ©tagen# (ich jb oeranbern, baß bie mci* ' 
' . ' ^ ße» ,'j 
•) Kaau Boerhave impet, faciens, § 409. 
;*n> €b«tt bafelbß. ', 
■ ff*-) Vfefiilnefs of expèi-im» philof, PartlT, 250.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.