Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Sämmtliche zur practischen Arzneykunst gehörige Schriften
Person:
Whytt, Robert
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/image/lit39362/285/
Steile te# .Sôrpet# ter Spiere in 6cm Urfprung 6er Ber* 
ben su f«d)M fet>. Unt 6a gewiffe geitenfchaften, tie 
turd) 6ic SBirfung aufjerßcher Singe auf tic 2Bcrrjeuge 
ter ©innen erregt werten, aujjierortentliche Bewegun* 
gen unt untere Beranterungen, blo# intern fie ta# ©e* 
tim angreifen, teetorbringen, warum fbnnen nid)t 
ßinbrttcfe, tie auf tie Serben in antern Steilen gemacht 
werten, auf gleiche2Betfe bermittelfl te# ©etinf# ber* 
j'duebene Bewegungen unt untere Beranterangen itt 
entfernten Steilen te# Äbrper# berurfacten? Sie 2lua* 
logie tjl leid)t etnsufehen. i 
£>tnerad>tet ter bielen fpmpathetifdjm Bewegung 
gen, tie, wie tie Stetste täglich bewerten, bon einer 3t«i^ 
jung her Serben in b er fettet en en Steilen te# Äbrper# 
entfleten, wirt hoch, wenn terBerbe, ter ju einen Stfluf* 
fei gett, gereist wild», in feinem antern Steil, olé nur in 
hem SPîuffet, tn weitem fteh ter 51 erbe sertheilf, eine 
Bewegung terborgebraett *). SBirt e# nicht hierauf fete 
watrfcteinlict, tafj tie berfchietenen fpmpathetifchen Be» 
wegungen, tie bei) Stieren, fowotl im gefunten al# 
franfen ^uflant, eine Weisung herborbringef, nicht einer 
SSerbintung unt Bereinigung ihrer Berten, fontern be» 
fontern, in gereiften SBerfseugen erregten «nt bon tu 
hem ©etirn unt Stôcfenmarf mitgetteilten, ßmpftntun» 
gen susufd)rciben fint? Senn ware tiefe# nicht, warum 
feilten nicht in tem $werchfell turch eine Weisung ter 
Berben, tie su ter Blafe unt SBafltarm gehen, ebm 
* * ' * . ‘ r .. % s ’4 
fowotl ^«düngen erregt werten, al# wenn tiefe Steile 
felbjl turd; einen ungewbtnlwhen 0leis angegriffen 
werten? 
Entgeht 
*) Mémoires fnr la nature fenfible et irritable. T,I. p, 2 3 7.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.