Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Sämmtliche zur practischen Arzneykunst gehörige Schriften
Person:
Whytt, Robert
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/image/lit39362/257/
6ft) Spieren Me crjMwt Futjert gejtorben, tint ©onbe hi 
Oftitfenmarf hinunter, fomerben alle SSuSfeln beS .Wôr? 
peri unb ber äußern ©liebntaßen tton Buduttgcn befallen, j 
3(1 ber CDîagcn gefunb unb geßt bie .S&rbauung gut 
Pou flatten, fo iß man aufgeräumt, unb,ber ganse $or* 
per leicht unb munter j iß aber biefer £t)etl einigermaßen 
in Unorbnung gerätsen, fo erfolgt baraul eineSJlattigfeit, 
©dtroadtbeit, ©îelandjolie, ©djfaflofigfeit ober ângftli* 
eite Sräume, ber Qllp u. f. m. ©o halb nur eine ange* 
neßme ©peife, flarFer SBein ober anbere geifhge ©e* 
tränte ben 9)îagen einer «perfon berühren, bie, meil ber<* 
feibe gänsltd) (eer iß, in Dßnmacßt fallen mill/ forderte» 
fie fogleid) bem ganjen .Wèrper neueé îcbcn unb ©tarte 
mit. hingegen bcrurfacßen berfcßitbene Slrfen ber©i#e 
ftarfe itebelfeit, Srbred)cn, £)l)nmad)ten, Rittern, Bu* 
cfungen, SnßUofigfeit, einen auêfe|enben ( intermitting) 
«puB, befeßmerlicljel 2ltl)eml)olen, .Walte ber äußeren 
©liebmaßen unb anbere Unfälle. Sine Oîabcl, bie in ben 
Rauten beO IDiagetB flecfte, erregte ein Sieber, Olafen 
unb heftige Bnrfangen *) ; unb e$ bringen Türmer, bie 
fid) im SOîagen ober ©ebarmen beßnben, eine betoun? 
bernlmurbige öftannicßfattigfeit bon Zufällen l)crbor. 
95on einem rauben Wnocßen ober fnorpelarftgen 
Körper, ber bie Oleroen ber großen 3el)e ober 2ßabe reiste/ 
entftanb bie falleube ©ud)t ; unb bie üßunbe einer ©el>* 
neu ober eine! OîerbenO l)at ein Sieber/ Olafen, Bittern^ 
heftige Bucfungen, ben Setanus unb ben Sob berurfacßet. ï 
9)tan tonnte, menn es nbtt)ig mare, nocß bief mefa 
reredBepfpiele bon ber allgemeinen ©pmpafßie, bie ficß 
burd) alle Steile beè WorperS erßrecfet, anful)ren, OlicßtS 
aber 
*) Hildan, Cent.JLI. Obfeiv, 34.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.