Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Sämmtliche zur practischen Arzneykunst gehörige Schriften
Person:
Whytt, Robert
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/image/lit39362/190/
erlitten haben muffen.. .Unb wenn auch Me 
33lafenReine bci> Sorbé Walpole nid)t fleiner unb nicht 
im gerfngßen aufgelbfet worben waren/ fo folgt bodj 
targué ganj unb gar nid)t, baß Me ©eife unb baé Salt* 
waffer nicht bei) anbern Sranfen benSMafenßein auflbfett 
tonnten, bei) benen er bielleicht weicher fepfann. 
2) er et)m*urMge 2). 5Ud>ar£> VTewcome, je|t Sorb 
23tfd)of oon Slanbaff, ber taglid) wiber ben 2Mafenßein 
jwet)-Quart Salfwaffer tränt, goß feinen Urin alle 9)lor* 
gen unb Qlbenbe auf ein ©tuet eineé ntenfchlichen 231a** 
fenReiné, ber 31 ©ran wog, ber hierbureß binnen hier 
Monaten bié auf brei) ©tuefe berührt mürbe, bie tu ab 
lern nur noch fedjé ©ran fchwer waren. 5luf eineê biefer 
©tücfe, bas 2. 31 ©ran wog, ließ er jwep rOtonat lang 
alle Sage frifeßen Urin bon einer ^erfon, bie fein Salt* 
waffer tränt, gießen, wo alibenn biefeê ©tuet 2.56 ©ran 
wog, unb alfo I ©ran an ©d>were jugenommen hotte. 
9llé man eé aber wieber bom 24 3uniué bié jum 9 3 m- 
liuë in beê 23ifcßof3 Urin that, ber immer noch baé Salb 
waffer auf bie angejeigte 3(rt ju brauchen fortfuhr, fo jer* 
fiel eé in biefer furjen Seit ganj su ^ulber. 2)a nun 
biefer RSerfud) außer allen Sweifel fe|et, baß fd>on baé 
bloße Salfwaffer, ohne ©eife, bemUrin bie Sraff ben 
fft 
ïann man faum zweifeln, baß nicht Mefeè SSaffer auch eben 
~ biefe SSirftmg bet) bem nod> in ber 33lafe beßnblidjen 
' ©tein haben muffe. 2)aß aber ber sölafenßein burch bloße 
©eife anfgelofet worben, babon giebf uné Me Sraitfenge* 
Richte beè Ferrit UTatthet» ©tmfon, eineè ©eißlidjen 
3U ^ancaitlanb bet) Çbimburg, ein ^öet)fpiel, welche 2). 
3luftin, ber beffen ßorper nach feinem Sobe gebßnet, in 
l furjer
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.