Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Sämmtliche zur practischen Arzneykunst gehörige Schriften
Person:
Whytt, Robert
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/image/lit39362/125/
wafferS, fann titan burcf) ein wenig ham getane fuge 
ÏÏJîilch perbeffern, ober ihn gdnjlich aul bem SKunbe weg* 
bringen, wenn man benSDïunb, gleich nagent man ba$ 
Äalfn'ajfer getrunfen, mitctn»a§ Gffig ttnî> SSajfer au§* 
fpüt)lt, bab man aber gleich wieber wegfpuefen mug. 
ei aber bem Äranfen unmöglich, bie @etfe auf biefe 9(rt 
3U nehmen, ober bann fie fein Stagen nicht »ertragen, fo 
lofe man eine Un^e (Seife in anbertfyalb Unjen warmen 
aub SDiufcgelfcbaalen, bie lange ^eit in freper guft gelegen 
haben, jubereiteten Äalfmajfer auf *), unb lajfe biefe$ 
Spittel auf brepmal nehmen, baè übrige Äalfwajfer aber 
ohne (Seife trinfen. (Sollte man fein $alft»afjer aui 
SDîufchelfchaalen befommen fonnen, fo gebe man ben 
£ 5 Äranfen 
fcf) rndept, fonbern eé fonnen auch biefelben, wen» 
ber $D?agen unb ©ebarme jueor mit ©peifen ange* 
fußet worben, nicht fo leicht in$ S5(uf fommen, als? 
wenn biefe %f)eik leer frnb. 
t) Siefer hier unb in ber »orhergehenbeu Slnmer* 
fttng (***) »orgetragenen 9Kepnung wiberfpricht 
2buttet in feiner, ©chriff: a Method of cure for the 
ftone chiefly by iniections by W. Butter. M. e. Edinb, 
1754. is. p. 40. >* 
gemifcht werben muffen, ©é erheSet abet au^ be* 
neu oon Uttferm SSerfaffer oben im uierfen Slbfchnift 
©eite 58 u. f. mitgetheilfen aSerfu^en, bag bie 
fhierifehen (Säfte bie Prüfte beö Äalfwafferö weif 
weniger, afê bie ©peifen auö bem ©emdehtfreiehe, 
fehwd
    

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.