Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Lehrsätze aus der Physiologie des Menschen: zum Gebrauche seiner Vorlesungen. Zweiter Band
Person:
Prochaska, Georg
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/image/lit39357/377/
451* Ihre Wirkung ift der Puls 452. Anzahl der Puls- 
fchläge 453. Wodurch fie geändert werden kann 454. 
Verfchiedenheit des Pulfes 455. Die Wirbelbewegung 456. 
Die Ableitung (deriyatioj 457 bis 460. Nutzen des Blut¬ 
umlaufes 461» 
Beywohnung. S. Zeugung, 
Bildungskraft oder Zeuguagskraft, Bildungstrieb 13g. 787, 
788- Sie ift eine lehr zufamtnengefetzte Kraft, und zum 
Theil auch die Wirkung der Elektricität 789. 
Blafenfiein ; feine Bildung und Beüandtheile 6og. 609, 
Blut, Was man darunter verlieht 36, Unterfchied der Be- 
llandtheile des Blutes 37. Seine Menge 38, Es kommt 
auf ein genaues Mafs des Blutes nicht an, um gefund zu 
feyn 39. Unter welchen UmÜänden der Mgnfch viel oder 
wenig Blut verlieren kann, ohne das Leben mit zu ver¬ 
lieren 40, Volumen des Blutes hängt nicht nur von fei¬ 
ner Menge , fondern vorzüglich von der Rarefaction ab 41. 
Unterfchied des Volumens des Blutes im Leben und nach 
dem Tode 42, Flüffigkeit des Blutes hängt von der leben¬ 
den Einwirkung der Blutgefäfse ab 43. Das Gerinnen des 
Blutes 44. Die eigenen Beüandtheile des Blutes 45. Uq- 
terfchied der eigenen Beüandtheile des Blutes 46, 
Blutfafer, oder der faferige Stoff des Blutes. Seing Entüe- 
hung. Von ihm hat das Blut feine Gerinnbarkeit 58. Gerin¬ 
nung des faferigen Stoffes. Die Entüehung der Entzün¬ 
dungshaut 59, Die Gerinnbarkeit diefes Stoffes kann üärker 
oder fchwächer feyn , oder kann ganz verloren gehen 60. 
Blutgas. Seine BeRandtheile 50, Sein Verluü mindert das 
Gevyicht des aus der Ader geladenen Blutes nicht 51. Sei¬ 
ne Entüehung und Beüimmung 52. 
Blutkochung. S. Sanguification. 
Blutkuchen. Seine Farbe, Schwere und Verhältnifs zu dem 
Blutwaffer 56» Beüeht aus den rothen Blutkügelchen und 
aus dem faferigen Stoffe. Diefe Theile lallen fich auf vec- 
fchiedene Art trennen 57.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.