Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Lehrsätze aus der Physiologie des Menschen: zum Gebrauche seiner Vorlesungen. Zweiter Band
Person:
Prochaska, Georg
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/image/lit39357/324/
det befondere Veränderungen, z. ß. die gebrochenen 
Knochen pflegen keinen Callus zu machen, folatig 
die Schwangerfchaft dauert; die Knorpeln der Be¬ 
ckenknochen werden fchon vor der Geburt weich und 
nachgiebig, um dem Kinde den Durchgang zu er¬ 
leichtern, u. a. m. 
§• 955* 
jZu Ende der Schwangerfchaft wird die heran¬ 
nahende Geburt durch das Herabfinken des Bauches, 
durch einen Ausflufs des Schleimes aus der Mutter- 
fcheide, Befchwernifs im Gehen, einen öfteren Reiz 
den Urin oder Stuhl zu lallen u. f. w. verkündiget, 
und fängt auch bald darauf mit den Wehen an. 
5. 956. 
Die Wehen find ein in den Lenden anfangen¬ 
der und bis in die Scham fich erftreckender Schmerz, 
Welchen ein mehr oder weniger gefpaunter Bauch, 
ein Zurückhalten des Athmens und ein Drücken mehr 
oder weniger begleitet. Die Wehen find im Anfän¬ 
ge klein, bald vorübergehend, und länger ausfetzend; 
nach und nach werden fie darker, anhaltender, öf¬ 
ter wiederkehrend, und mit gröfserem Anftrengen 
verbunden. Unterfuchet man während der Wehen 
den Muttermund, fo findet man , dafs er gefpannt 
ift, mehr und mehr erweitert wird, es fenket fich 
fodann eine gefpannte Wafl’erblafe aus demfelben 
heraus, hinter welcher der eingetretene Kopf des 
Kindes zu fühlen ift. 
/
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.