Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Lehrsätze aus der Physiologie des Menschen: zum Gebrauche seiner Vorlesungen. Zweiter Band
Person:
Prochaska, Georg
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/image/lit39357/320/
LXXXVIII, Die Schwangerschaft und 
die Geburt. 
§. 944. 
Die Zeit des Aufenthaltes der Frucht in der Ge- 
bährinutter heifst die Schwangerfchaft ; fie fängt mit 
der Empfängnifs an, und endiget fich mit der Ge¬ 
burt. Ihre Dauer ift gewöhnlich von zehn Sonnen- 
monathen oder 40 'Wochen, Diefe Zeit iiberfteigt 
die Natur äufserft feiten um vieles, und das mir aus 
widernatürlichen [Machen ; ineiftens ift die [Mache 
eines partus ferotinus eine Irrung in der Rechnung 
der Schwangerfchaft, oder ein Betrug. Die Geburt 
nach einer Schwangerfchaft von 6, 7, 8 Monathen 
heifst partus pramaturus, und eine noch frühere 
heifst abortus. 
§♦ 945- 
Die in der Gebährmutter enthaltene Frucht bringt 
fowohl in der Gebährmutter als in verfchiedenen an¬ 
deren Theilen des Körpers - der Mutter Veränderun¬ 
gen hervor, welche als wahre oder muthmafsliche 
Zeichen der Schwangerfchaft angefehen werden. 
Eckel, Erbrechen, befondere Efsluft, Zahnfehmerzen 
u. f. w., welche im Anfänge der Schwangerfchaft 
lieh einzufinden pflegen, kommen von dem Reize 
der Zeugungsftoffe auf die Gebährmutter , der mit- 
telft der Nerven auch entfernten Theilen mitgetheilet 
wird. Nach der verfchiedenen Conftitution und Ner-
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.