Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Lehrsätze aus der Physiologie des Menschen: zum Gebrauche seiner Vorlesungen. Zweiter Band
Person:
Prochaska, Georg
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/image/lit39357/202/
198 
linden und gewöhnlichen Reizen allein der gewöhnli¬ 
chen natürlichen Bewegungen und Verrichtungen* 
bey widernatürlichen Reizen nimmt fie ihre Zuflucht 
zu gewaltfamen und ungewöhnlichen Bewegungen, 
indem fie Fieber, Hitze , Erbrechen, Ausleerungen 
des Schweifses, Stuhls, Harns, Speichels und derglei¬ 
chen, dann Blutflüfse, Schmerzen, Kitzei, Jucken, 
Hüften, verfchiedene Convuifionen, und unzählige 
andere abfichtliche Anftalten einfehlägt, um den fchäd- 
lichen Reiz zu bezwingen, und endlich feiner los 
zu werden. 
$• 763. 
In diefer Arbeit ( §. 762.) wirket die Natur mei- 
ftens unaufhörlich vom Anfänge des fremden Reizes 
bis zu feinem Ende , welches durch feine Aflimila- 
tion oder Excretion erfolget. Mauchesmahl aber ruhet 
fie zu wiederhohltenmahlen aus, fammlet immer neue 
Kräfte, und beginnt dann in einem neuen Paroxistnus 
den Kampf aufs neue, um ihr Ziel durch wieder¬ 
holte Anfälle zu erreichen. 
§. 764. 
Der glückliche oder unglückliche Erfolg diefes 
Naturbeftrebens hängt von dem Verhältnifse der Na¬ 
turkräfte gegen die Kräfte des Reizes ab ; find jene 
überwiegend, wirken fie mit dem nöthigeu Mafse, 
Dauer und Ordnung , fo wird der Reiz gewifs fei¬ 
ner Zeit bezwungen, unferem Blute ganz affimiiirt,
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.