Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Lehrsätze aus der Physiologie des Menschen: zum Gebrauche seiner Vorlesungen. Zweiter Band
Person:
Prochaska, Georg
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/image/lit39357/12/
8 
penhantfäcke von einander ab, und fchliefsen das 
Herz fammt dem Herzbeutel ein. 
§• 47°- 
In jeder Brufthöhle ift ein Lungenflügel enthal¬ 
ten , der nach der Geftait und Gröfse der Höhle ge¬ 
nau geformt ift, und daher einen halben nach der 
Länge getheilten Kegel vorftellet, der gegen die Rip¬ 
pen eine erhabene Fläche, und gegen das Mittelfell 
eine flache Fläche hat, fein ftumpfer Spitz ift oben, 
und der Grund nach der Wölbung des Zwerchfells 
genau ausgehÖh’t. Der vordere Rand beyder Lun¬ 
genflügel ift kürzer und fcharf, an dem linken Lun. 
genflügel in der Gegend des Herzens etwas einge- 
fchnitten ; der hintere Rand ift an beyden Lungen¬ 
flügeln ftumpf und länger. 
§. 47»- 
Der rechte Lungenflügel ift in einen obern, un¬ 
tern und mittleren Lappen eingetheilt; der linke nur 
m einen obern und untern. Ein jeder diefer Lappen 
befteht aus kleinern aber zufammenhangenden , und 
diefe wieder aus kleineren, die kleinften Läppchen 
beftehen endlich aus fehr kleinen häutigen und mit- 
fammen communicirenden Luftzellen , wovon die 
Lungenfubftanz ganz fchwammig wird, ßeyde Lun¬ 
genflügel haben einen feinen häutigen Ueberzug, der 
vom Mittelfelle, folglich vom Rippenfelle herftammet. 
Der Lungenüberzug ift mit dem Rippenfelle flats in
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.