Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Lehrsätze aus der Physiologie des Menschen: zum Gebrauche seiner Vorlesungen. Erster Band
Person:
Prochaska, Georg
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/image/lit39356/94/
81 
jfchon Stahl, Hoffmann und Haller angemerkt, dafs 
der Unterfchied der Temperamente nicht nur von der 
Mifchung des Blutes, fondera auch von den feften 
Theilen und ihren Kräften abhängt. Diefem zufolge 
leitet Haller das melancholifche Temperament von 
der gröfsern Reizbarkeit und Schwäche der Faferu 
ab ; das phlegmatifche von geringerer Reizbarkeit 
mit Schwäche nebft dem Ueberflulie des Wallers; 
das cholerifche von der flüchtigen alkalinifchen Schär¬ 
fe des Blutes mit einer gröfsern Reizbarkeit und 
Stärke der Falern ; das fanguinifche vom Ueberfluffe 
des rothen Beflandtheils des Blutes mit einer gerin¬ 
geren Reizbarkeit und mäfsigen Stärke der Fafern ; 
da fleh- aber das letzte Temperament auch mit einer 
höchften Leibesftärke verbunden antreffen läfst, fo 
nennt er ein folches Temperament das bäotifche. 
Haller merkt ferner an , dais es über diefe fünf ver- 
fchiedene Temperamente noch unzählige andere gäbe, 
welche an Grad unterfchieden find, und nebftbey 
auch folche, welche aus mehreren zufamméngefetzt 
zu feyn fcheinen. 
§, 142. 
Man mufs Wrisberg *) und Metzger hej-- 
pflichten, dafs fleh alle Temperamente auf zwey zu¬ 
rückbringen lallen : auf das reizbare und auf das 
träge. Zwifchen beyden gibt es unendlich viele 
Schattirungen oder Grade , welche fowohl von der 
Mifchung der flüffigen, als von der Mifcbnng , Co- 
häfion , Organifation, Reizfähigkeit u. f. w. der fe¬ 
ften Theiie ahhangen. Alle diefe den Unterfchied 
F
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.