Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Lehrsätze aus der Physiologie des Menschen: zum Gebrauche seiner Vorlesungen. Erster Band
Person:
Prochaska, Georg
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/image/lit39356/194/
§• 320’ 
igl 
Das Vermögen, gehabte Ideen nach Willkühr 
zuriickznrufen und uns vorzuftellen, heilst man das 
Gedäehtnifs. Das Gedächtnifs ift aber dem Willen 
nicht immer gleich gehorfam , oft müfsen wir uns 
lange befinnen , und eine Reihe von ähnlichen oder 
anverwandten Ideen durchgehen, bis wir die gefuchte 
Idee finden. Manchesmahl ftellt uns das Gedächtnifs 
Ideen auch wider unfern Willen vor, von denen 
wir uns nicht leicht losmachen können. Durch Krank¬ 
heiten kann das Gedächtnifs auch ganz verloren ge¬ 
hen , und durch eine glückliche Einrichtung des Ge¬ 
hirns kann es zu einer aufserordentlichen Fähigkeit 
gelangen, wie es die Beyfpiele vou aufserordemtli« 
chem Gedächtuiü’e beweifen. *) 
*) Elem. Phys. L. XVII. S. I. §. 9. 
§• 321* 
Die Perceptionsideen fowohl als die Imagina¬ 
tions- und Gedächtnifsideen werden von einem an¬ 
genehmen oder unangenehmen Gefühle begleitet, das 
man das Vergnügen oder den Schmerz nennet , oder 
fie fçheinen uns gleichgiltig zu feyn» 
§. 322. 
Die angenehmen oder unangenehmen Ideen be* 
ftimmen den Willen vermöge des Gefetzes der Seibft-
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.