Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Leitfaden der Experimentalphysik: Eine Anleitung zum Gebrauch der physikalischen Apparate für Volks-, Bürger- und Fortbildungsschulen
Person:
Schröder, Conrad
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/image/lit39332/39/
37 
/ 
Während der Drehung der Maschine erhält also die eine 
Gabel fortdauernd positive, die andere ständig negative Elektrizität. 
Beide Elektrizitäten strömen nach den verstellbaren Konduktor- 
arinen (Elektroden), zwischen deren Kugeln der Ausgleich statt¬ 
findet. 
Da wir erst später die wichtige Wirkung der beiden Leydener 
Flaschen erklären können, sei hier nur bemerkt, daß bei Inbetrieb¬ 
setzung die Induktorkugeln K einander nicht berühren dürfen. 
Man mache nun folgende Versuche: 
1. Bringt man elektrische Pendel in die Nähe des Konduktors, 
so werden sie angezogen und abgestoßen, wie es unter No. 46 
beschrieben ist. 
2. Bringt man einen leitenden Körper (Metallkugel oder den 
Fingerknöchel) in die Nähe des Konduktors, so springt ein elek¬ 
trischer Funken über und an der Hand fühlt man einen leichten, 
stechenden Schmerz. 
3. Lassen wir einen Funken nach unserer Zungenspitze über¬ 
springen, so bemerken wir einen säuerlichen Geschmack. 
4. Bringt man Gesicht oder Hand in die Nähe des Kon¬ 
duktors, doch so weit entfernt, daß kein Funken überspringen 
kann, so hat man ein Gefühl, als ob man ein Spinngewebe 
berührt. (Ausströmen von gleichnamiger Elektrizität aus den 
Spitzen der Härchen usw.) 
50. Leydener Flasche. 
(Abbildung auf nächster Seite.) 
Ein Stangenglas (oder eine Flasche) ist inwendig und aus¬ 
wendig mit Stanniol beklebt, doch so, daß oben ein etwa 5 cm 
breiter Rand freibleibt. Die beiden Belege sind also durch eine 
Glaswand vollständig getrennt. Die Flasche ist mit einem Deckel 
(oder Kork) verschlossen, durch dessen Mitte ein Metalldraht 
geht, der oben in einer Kugel (Knopf) endet, unten aber eine 
Metallkette trägt, die auf dem inneren Belege aufliegt und ihn 
mit dem Knopf leitend verbindet. Der unbeklebte Rand der 
Flasche muß immer sorgfältig trocken gerieben werden. 
Wie wird die Flasche geladen?
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.