Volltext: Leitfaden der Experimentalphysik: Eine Anleitung zum Gebrauch der physikalischen Apparate für Volks-, Bürger- und Fortbildungsschulen

36 
Dagegen müssen die Metallbüschel an den Armen (Ausgleich¬ 
konduktoren ^ genannt) auf den Scheiben schleifen. 
Wirkungsweise. 
Die Wirkungsweise der Maschine beruht auf Influenz. Es 
sei aus irgend einer Ursache das eine Stanniolblättchen s. Fig. 49 c 
auf der Außenseite der hinteren Scheibe A mit einer positiven 
Ladung versehen. Diese positive Ladung stößt nun von dem 
Blättchen s1 die positive Elektrizität fort in den Metallarm b und 
zieht die negative auf das Blättchen s1 der Scheibe B. Da diese 
sich rechts dreht, ge¬ 
langt das negativ gela¬ 
dene Blättchen s1 in die 
Gabel2) g, welcher es 
seine Ladung mitteilt. 
|- Gelangt das Blättchen 
dann weiter unter die 
Bürste c, so ladet es 
sich nun mit der vom 
Fig. 49c. Influenzmaschine. positiven Blättchen S 
abgestoßenen positiven Elektrizität des Armes s1c. 
Woher nehmen nun die zwischen d und s auf der Scheibe A 
liegenden Blättchen ihre positive Ladung, da sie doch von der 
negativen Gabel herkommen? 
Die positive Ladung dieser Blättchen hat ihren Ursprung 
bei d. Die bei s1 negativ gewordenen Blättchen f halten auf 
denen bei d die positive Ladung gebunden und stoßen die nega¬ 
tive durch den Arm nach e. Da sich die Scheibe A nach links 
dreht, so wird die Blättchenreihe d — s positive Ladung haben. 
Diese Blättchen geben ihre Ladung an die Gabel g1 ab. Die 
bei e auf die Blättchen vom Arme d — e strömende negative Elek¬ 
trizität wird nach Gabel g transportiert. 
Die aus c auf die Scheibe B strömende positive Elektrizität 
wird nach Gabel g1 überführt. 
*) Konduktor, d. h. Führer, bedeutet eine Vorrichtung, welche die 
Elektrizität abführt. 
2) Die Gabeln sind mit je einer sogenannten Leydener Flasche ver¬ 
bunden, von deren Einrichtung und Wirkung wir später hören werden.
	        
Waiting...

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.