Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Leitfaden der Experimentalphysik: Eine Anleitung zum Gebrauch der physikalischen Apparate für Volks-, Bürger- und Fortbildungsschulen
Person:
Schröder, Conrad
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/image/lit39332/34/
32 
nicht. Es fehlt die Hinzuführung der entgegengesetzten Elek¬ 
trizität, wodurch die Anziehung bedingt wird. 
1. Gleichnamige Elektrizitäten stoßen sich ab. 
2. Seide leitet die Elektrizität nicht. 
3. Es gibt Leiter (Konduktoren) und Nichtleiter (Iso¬ 
latoren) der Elektrizität. 
Läßt man die abgestoßene Kugel gegen ein Buch oder gegen 
die Hand schlagen, so empfängt sie entgegengesetzte Elektrizität 
und wird wiederum angezogen und abgestoßen, welches Spiel 
man so lange fortsetzen kann, als der Glasstab (resp. Siegellack¬ 
oder Hartgummistange) elektrisch ist. 
Anmerkung: Sollten diese Versuche hier nicht gut gelingen, so 
wiederhole man sie mit dem Elektrophor oder der Elektrisiermaschine. 
Die beiden Kugeln am leinenen Faden werden am isolierten 
Stativ oder an einem seidenen Faden aufgehängt; werden sie mit 
einem elektrischen Körper berührt, so werden sie gleichnamig 
elektrisch und stoßen sich gegenseitig ab. 
47. Elektroskop (Goldblatt-Elektroskop). 
Das Elektroskop besteht aus einem Fläschchen, welches mit 
einem Kork verschlossen ist. Durch den Kork ist ein oben mit 
einer Messingkugel versehener Messingdraht gesteckt. Unten am 
Messingdraht befinden sich zwei lange, schmale Gold- oder 
Aluminiumblättchen. 
Das Elektroskop dient zur Untersuchung der Körper auf 
Elektrizität und gibt auch an, welcher Art dieselbe 
ist. Bringt man einen geriebenen Glasstab oder 
eine Hartgummistange oder den Elektrophor oder 
den Konduktor der Elektrisiermaschine in die Nähe 
der Messingkugel oder in Berührung mit derselben, 
so gehen die Gold- resp. Aluminiumblättchen aus¬ 
einander, weil sie gleichnamig elektrisch werden; 
je weiter sie auseinandergehen, desto stärker ist 
die Elektrizität. 
Hat man die Blättchen durch die Elek¬ 
trizität des Glasstabes auseinandergehen lassen und bringt nun 
einen anderen elektrischen Körper in Berührung mit dem Elektro- 
9 
Fig. 47. 
Elektroskop.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.