Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Handbuch der Physiologie. Band 5: Handbuch der Physiologie der Absonderung und Aufsaugung
Person:
Hermann, Ludimar
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/image/lit39/32/
492 
Sachregister. 
Verdauung und Pepsin; — künstlicher 
2 71. 
Magenschleim, Bildung 1 122. 
Magenschleimhaut 1 91; Epithel 
1 93; Drüsen s. Fundusdrüsen und 
Pylorusdrüsen; Gefässe 1 106; Schutz 
gegen Selbstverdauung 2 112. 
M a g e n v e r d a u u n g (s. auch Magensaft), 
Störungen 2 88 ; Producte 2 93 ; im 
lebenden Magen 2 107 ; Verhalten ver¬ 
schiedener Nahrungsmittel 2 111, der 
Kohlehydrate 2 113; Pathologisches 
2 117; — Wirkung der Galle 2 180, 
des Bauch Speichels 2 216. 
Magnesia, Menge im Harn 1 530; quan¬ 
titative Bestimmung 1 542. 
Malonylharnstoff s. Barbitursäure. 
Maltose 2 30, 195. 
Man del säure, Uebergang in Hippur¬ 
säure 1 495. 
Mark, verlängertes, Einfluss auf die 
Speichelsecretion 181, auf die Gallen- 
secretion 1 271, auf die Harnsecre- 
tion 1 362, auf Zuckerausscheidung 
2 384, auf die Darmbewegung 2 451, 
auf den Uterus 2 468. 
Mastdarm, Bewegungen 2 453; Inner¬ 
vation 2 455. 
Mastdarmdrüsen 1 165. 
Meconium 2 247. 
Medulla oblongata s. Mark, ver¬ 
längertes. 
Medullinsäure 1 570. 
Meibom’sche Drüsen 1 407. 
Melken, Einfluss auf die Milchdrüse 
1 385, 391, auf die Milchbeschaffen¬ 
heit 1 403. 
Melliturie s. Diabetes mellitus. 
Melolonthin 1 621. 
Menschenfett 1 572. 
Mesitylen, Mesitylensäure, Mesi- 
tylenursäure 1 497. 
Mesoxalylharnstoff s. Alloxan. 
Metachlorbenzoesäure, Meta¬ 
chlorhip pursäure 1 495. 
Metakresol, Metakresolschwe- 
fel säure 1 508. 
Metanitrobenzoesäure, Metani- 
trohippurs äure 1 495. 
Metaoxybenzoesäure, Verhalten im 
Organismus 1 514. 
Metatolursäure 1 497. 
Metauramidobenzoësâure 1 523. 
Methyl alloxan 1 463. 
Methy lguanidin 1 477. 
Methylharnsäure 1 466. 
Methylhydantoin 1 477, 519. 
Methylhydantoinsäure 1 520. 
Methylhydrochinon, Methylhy¬ 
drochinonschwefelsäure 1 508. 
Methyl parabans äure 1 466. 
Methyl uramin 1 477. 
Milch 1 544; Eigenschaften 1 545; Re¬ 
action 1 546; Veränderungen beim Ste¬ 
hen 1 547 ; Gerinnung 1 547 ; Flecken 
1 548; Filtration 1 548; Dialyse 1 549; 
chemische Bestandtheile 1 550; micro- 
scopische Bestandtheile 1 374, 378, 
545; Gase 1 557; quantitative Zusam¬ 
mensetzung 1 557, der Asche 1 558; 
analytische Methoden 1 562; — Wir¬ 
kung des Magensafts 2 49, 55,112,115; 
— Absonderung 1 374; Einfluss des 
Nervensystems 1 390, 420, der Ernäh¬ 
rung 1 398, der Entleerung 1 403, der 
Lactationsdauer 1 405 ; Ursprung der 
microscopischen Bestandtheile 1 394 
(s. auch Milchdrüse und Colostrum), 
der Eiweissstoffe 1 395, der Fette 1 
396, des Milchzuckers 1 397. 
Milchdrüse, Bau 1 380; Bindegewebe, 
Gefässe u. s. w. 1 389; Nerven 1 392; 
secernirende Zellen 1 381, Zustände 
derselben 1 381, 386; Einfluss der 
Füllung 1 384, der Diät und Entlee¬ 
rung 1 385. 
Milch ertrag, Einflüsse 1 398. 
Milchfette s. Butterfette. 
Milchkörperchen s. Milch. 
Milchsaft, Mil chsaftgefässe s. 
Chylus, Chylusgefässe. 
Milchsäure, im Magen 2 115; im Harn 
1 481; in frischer Milch 1 557. 
Milchsäureferment 2 55, 115. 
Milchzucker 1 554; im Harn 1 526; 
Ursprung desjenigen der Milch 1 397. 
Milz 2 344; Bau 2 345; Physiologie 
2 350, 356.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.