Bauhaus-Universität Weimar

Psychologische Ermüdung. Besondere Umstände. 339 
Gegenstände zn lassen, bis die Beziehungen, die die Abflusstendenz 
begründeten, locker geworden sind und damit die Tendenz sich 
vermindert hat. Der Gegenstand wird dann für mich zu einem re¬ 
lativ neuen, mit neuer Kraft, die Aufmerksamkeit festzuhalten und 
Lust zu erzeugen begabt. 
Die Zunahme der Abflusstendenz der Vorstellungen haben 
wir uns ohne Zweifel sofort nach deren Auftreten beginnend zu 
denken. Sofort beginnnen ja die «Beziehungen“ sich zu knüpfen. 
Dabei muss aber die Schnelligkeit der Zunahme von mancherlei 
Dingen abhängig gedacht werden. Insbesondere wird die Energie 
der Eindrücke in Betracht kommen. Dass der energischere Ein¬ 
druck unter im übrigen gleichen Umständen sich länger erhält, da¬ 
bei wird es bleiben. Aber je länger er sich erhält, desto mehr Ge¬ 
legenheit hat er, engere und engere Beziehungen einzugehen und 
die Abflnsstendenz stärker und stärker werden zu lassen. Daraus 
folgt nicht, dass ein nachfolgender gleich energischer Eindruck 
schneller abfliesst, als wenn beide geringere Energie besässen, 
wohl aber muss ein folgender Eindruck von geringerer Energie, 
der ihm im Uebrigen gleichartig ist, davon Schaden haben. So 
übt denn auch in der Tat die matte Farbe auf die leuchtende, 
Gewehrgeknatter auf Kanonendonner wegen der vorangegangenen 
starken Eindrücke geringere Wirkung, als sie tun würden, wenn 
weniger starke Eindrücke vorangegangen wären. Wir sind gegen 
die schwächeren Eindrücke, wie wir sagen, «abgestumpft“. 
Diesem psychologischen Tatbestand entsprechend steigern 
wir, wenn wir einer längeren Reihe gleichartiger Eindrücke Auf¬ 
merksamkeit uud Interesse bis zu Ende sichern wollen. Es stei¬ 
gert der Redner das Pathos seiner Rede, der Dramatiker und 
Schauspieler das Pathos der Leidenschaften. Leicht wird man 
sich durch den Tatbestand an die Wirkung der physiologischen 
Ermüdung, die der hier besprochenen doch weder gleicht, noch 
zur Erklärung dienen kann, erinnert fühlen. Der längere Blick 
auf intensives Blau schwächt für die Empfindung das unmittelbar 
nachher betrachtete schwächere, verwandelt es vielleicht in Grau 
Ebenso lässt der Blick auf schwächeres Blau das nachfolgende stär¬ 
kere vermindert erscheinen, aber die Wirkung ist hier eine ent¬ 
sprechend geringere. 
Wie die Intensität von Eindrücken, so wirkt ihre extensive 
Grösse. Der kleinere See, die niedrigere Bergreihe nimmt Auf-
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.