Bauhaus-Universität Weimar

20 
Ergänzungen müssen reine centrale Reproduktionen sein. 
Andererseits würde natürlich die Beeinflussung durch die vor¬ 
her erweckte Vorstellung wegfallen, wenn die Versuchsperson 
weiss, dass das gedruckte Wort, richtig gelesen, ohne Beziehung 
zu jener Vorstellung ist und dass erst durch irrtümliches Lesen 
jene Beziehung entstehen kann. Jene Fälle irrtümlicher Be¬ 
einflussung dürfen mithin nur seltene Vexierfälle sein, während 
bei der Mehrzahl der Versuche das vorher erweckte Wort in 
associativer Beziehung zu dem richtig gelesenen stehen muss 
und die Versuchsperson somit ohne Misstrauen berechtigt ist, 
in dem Gesichtseindruck ein Wort zu erwarten, das dem vorher 
angeregten Gedankenkreis entspricht. 
In dieser Weise wurden nun die Versuche eingerichtet, 
die ich im Wintersemester 91/92 mit den Herren Christiansen, 
Smith und Wadsworth begann; wir alle vier fungierten 
abwechselnd als Versuchspersonen. Eine grössere Zahl 
von Versuchen wurde dann in den Osterferien 92 durch die 
verschiedensten Assistenten an mir selber ausgeführt. Als 
Lichtreiz dienten einzelne, aus Zeitungen oder Büchern aus¬ 
geschnittene Worte, welche, zwischen zwei Glasplättchen fest¬ 
gehalten, hinter einem photographischen Momentverschluss an¬ 
gebracht wurden. Der exakt regulierbare, mit Gummiballon 
auslösbare Momentverschluss wurde vertikal von einem festen 
Stativ auf dem Tisch getragen; die Versuchsperson hatte selbst 
den Auslöser in der Hand, um in dem Augenblick gespann¬ 
tester Aufmerksamkeit durch leichten Druck die Blende sich 
konzentrisch öffnen und sofort wieder schliessen zu lassen. 
Nach einiger Uebung konnten wir bei gewöhnlicher Druck¬ 
schrift die kürzeste Belichtungszeit benutzen, welche der 
Apparat darbot; bei Messung mittels kreisender Magnesium¬ 
flamme ergab sie sich als 0,02 bekunden. Das Mort musste 
natürlich dicht hinter der Blende angebracht sein, auf welche 
vorher der Blick gerichtet war, da sonst die Zeit nicht zui 
neuen Akkommodation des Auges ausgereicht hätte. Die Ver¬ 
suchspersonen übten sich nun zuerst an immer neuen V orten,
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.