Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Die Lehre von der natürlichen Anpassung in ihrer Entwickelung, Anwendung und Bedeutung. Inaugural-Dissertation zur Erlangung der Doctorwürde bei der Philosophischen Fakultät Leipzig
Person:
Münsterberg, Hugo
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/image/lit38737/117/
Vita. 
Ich, Hugo Münsterberg, wurde am 1. Juni 1863 als dritter 
Sohn des verstorbenen Kaufmanns M. Münsterberg in Danzig 
geboren. Nachdem ich das Gymnasium meiner Vaterstadt besucht, 
von dem ich Ostern 1882 mit dem Zeugnis der Reife für die Uni¬ 
versität entlassen wurde, und ein Semester in Genf philosophisch¬ 
humanistische Studien getrieben, kam ich Michaelis 1882 nach 
Leipzig, um mich ganz der Philosophie, speziell der Psychologie 
zu widmen. Um eine naturwissenschaftliche Unterlage für die 
physiologische Psychologie zu gewinnen, trieb ich neben der Philo¬ 
sophie vor allem Naturwissenschaften und Medizin. — Auf medi¬ 
zinischem Gebiet absolvierte ich im Sommer 1884 das Tentamen 
physicum und hoffe später das ärztliche Staatsexamen zu machen. 
Der Schwerpunkt meiner Studien lag aber in der Philosophie; als 
Hilfswissenschaft für die vergleichende Psychologie beschäftigte ich 
mich mit Zoologie, als Hilfswissenschaft für die experimentelle 
Psychologie trieb ich Physik. — Vorlesungen hörte ich bei den 
Herren Professoren Wundt, Leuckart, Hankel, Heinze, Strümpell, 
His, Braune, Ludwig, Schenck, Wiedemann, Kolbe, Roscher, Fricke, 
Herrmann, Arndt, Overbeck und Schreiber; praktisch gearbeitet 
habe ich im Institut für experimentelle Psychologie (drei Semester), 
im zootomischen Laboratorium (zwei Semester), im physikalischen 
Laboratorium (drei Semester), im anatomischen Präpariersaal (zwei 
Semester), im chemischen Laboratorium (ein Semester). Zu ganz 
besonderem Dank für die Anregung und Förderung meiner Studien 
bin ich den Herren Professoren Wundt, Hanckel und Leuckart 
verpflichtet. 
Leipzig, Juni 1885. 
Hugo Münsterlberg.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.