Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Experimental-Zoologie. 5. Funktion. Eine Zusammenfassung der durch Versuche ermittelten Gesetzmässigkeiten tierischer Verrichtung (Ausübung, Wechselwirkung, Anpassung)
Person:
Przibram, Hans
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/image/lit38680/176/
TAFEL IV. 
Schall- und Erschütterungsunterscheidimg 
(Mechanorezeption). 
Fi g. 1. 
Fig. 1 a. 
Fig. lé. 
Fig. 1 c. 
Fig. 2. 
Fig. 2 a. 
Fig. 3. 
Fig. 4. 
Fig. 5. 
Fig. 6. 
Fig. 7. 
Fig. 8. 
Fig. 9. 
Fig. 10. 
Schematische Abbildung des Gehörorgans eines Säugers (Mensch); 
gelb der Nervus acusticus, schwarz das Trommelfell; die drei halb¬ 
kreisförmigen, zueinander senkrecht stehenden Bogengänge, die 
Schnecke und die Ohrmuschel erklären sich aus der Form von 
selbst; punktiert = Gehörknöchelchen. (Nach Ranke.) 
Schematischer Durchschnitt durch das Cortische Organ des Meer¬ 
schweinchens, Cavia cobaja. (Nach Wittmaack und Ranke kom¬ 
biniert.) 
Experimentelle Schädigung einer bestimmten Cortischen Partie durch 
Pfiffe bestimmter Höhe. (Nach Wittmaack.) 
Lokalisation bestimmter Töne in den Windungen der Schnecke. 
(Nach Yoshi.) 
Schema eines Mikrophons • als Modell („Organprojektion“) der 
Gehör- und Erschütterungsapparate. 
Musikinstrument, Xylophon oder Metallophou, mit verschieden 
langen, treppenförmig angeordneten Stäben zur Nachahmung des 
Cortischen Organs. 
Emys caspica, Schildkröte, a Kopf nach aufwärts gewendet, b ver¬ 
kehrt aufgehängt und rotiert mit kompensatorischer Kopfbewegung; 
e Ausbleiben der kompensatorischen Kopfbewegung nach Labyrinth¬ 
exstirpation. (Nach Trendelenberg und Klein.) 
Ein Frosch gibt größeren Ausschlag mit dem Hinterbeine bei 
gleichzeitiger Schall- und Tasteinwirkung (a) als bei letzterer 
allein [b), selbst wenn diese stärker ist. (Nach Yerkes.) 
Amiurus nebulosus, ein hörender Fisch. (Zu Mayer und Hämpel, 
nach einer Zeichnung von Schreitmüller.) 
Cynoscion regalis, ein im männlichen Geschlechte tonproduzierender 
Fisch, Schädel von rechts mit gelb eingezeichnetem Otolithen im 
Sacculus, a Otolith. (Nach Parker.) 
Palaemon, Kopf einer Krevette von oben mit gelb eingezeichneten 
Statocysten der ersten Antenne, welche durch Eisenfeilicht ersetzt 
werden können; a Neigung der Krevette nach der rechten Seite, 
wenn ein Magnet von links Anziehung auf den Eisenfeilicht aus¬ 
übt. (Zu Kreidl.) 
Nepa, der Wasserskorpion kriecht auf einer Kippe aus tiefem 
Wasser normalerweise nach aufwärts; a nach Entfernung des ab¬ 
dominalen Sinnesorgans kann er dies nicht mehr. (Zu Baunacke.) 
Spirographis Spallanzanii, zieht beim Eitönen bestimmter Geräusche 
a den Kiemenkranz in das Gehäuse zurück. (Zu Winterstein.) 
Allobophora caliginosa, bloß der rückwärtige Teil eines entzwei¬ 
geschnittenen Wurmes windet sich heftig, der vordere setzt seinen 
Weg unbekümmert fort. (Zu Norman.)
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.