Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Über die Lokalisation zweier gleichzeitig erzeugter Berührungsempfindungen
Person:
Schwab, Adolf
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/image/lit35978/17/
238 
Adolf Schwab. 
Bei Vp. 4 treten die Täuschungen nur bei wenigen Finger* 
gliedkombinationen der linken Hand auf, rechts fast gar nicht. 
Nun lernen wir in Vp. 1 einen Fall kennen, bei dem von der¬ 
artigen konstanten Täuschungen nicht gesprochen werden kann, 
da die Lage der Verbindungslinie stets sehr unsicher und un¬ 
genau gezeigt wird (Tab. 5). Die Abweichungen der subjektiven 
von der objektiven Lage der Verbindungslinie der beiden Druck¬ 
reizstellen wechseln ständig, bald wird zu grofs, bald zu klein 
angegeben, ohne dafs sich eine Gesetzmäfsigkeit herleiten liefse. 
Überblicken wir jetzt die Resultate der Messungen bei den 
4 Vpn., so läfst sich aussagen, dafs bei zweien von ihnen (2 und 3) 
vorwiegend auf der linken Hand konstante Täuschungen 
über die Lage der Verbindungslinie zweier Druckreizstellen Vor¬ 
kommen, wenn diese mit der Frontalen einen Winkel einschliefst, 
der gröfser als 90° ist. Bei einer weiteren Vp. (4) sind diese 
Täuschungen links nur noch angedeutet, bei der vierten (Vp. 1) 
überhaupt nicht vorhanden. Dieses Versuchsergebnis zeigt, dafs 
die beschriebenen merkwürdigen Lokalisationsfehler auf den 
Fingern nur bei einzelnen Individuen Vorkommen. Warum 
sich hier die Menschen verschieden verhalten, läfst sich vorerst 
ebensowenig angeben, wie die Ursache, worauf letzten Endes die 
Täuschungen überhaupt beruhen. Wohl aber läfst sich mit 
Sicherheit sagen, dafs die Täuschungen in bestimmten Lagen 
dann sehr frappante sind, wenn bei anderen Darbietungen ob¬ 
jektive und subjektive Lage der Verbindungslinie der beiden 
Druckreizstellen mit grofser Genauigkeit übereinstimmen. 
III. Zusammenfassung. 
Die Versuchsergebnisse lehren, dafs die Lokalisation zweier 
Druckreizstellen durch Angabe der Lage der Verbindungslinie 
auch in der Normallage der Tastwerkzeuge nicht 
immer objektiv richtig erfolgt. Es kommt vielmehr bei einzelnen 
Personen und bestimmten Lagen der Reizorte zu konstanten 
Täuschungen, die man messend festlialten kann, wenn man 
den Winkel a bestimmt, den die objektive Lage der Verbindungs¬ 
linie der beiden Druckreizstellen mit der Frontalen einschliefst, 
sowie den Winkel ß, den die mit Hilfe einer Zeige Vorrichtung 
angegebene subjektive Lage der Verbindungslinie ebenfalls mit 
der Frontalen bildet. Diese Täuschungen äufsern sich darin,
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.