Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Experimental-Zoologie. 3. Phylogenese. Eine Zusammenfassung der durch Versuche ermittelten Gesetzmäszigkeiten tierischer Art-Bildung (Arteigenheit, Artübertragung, Artwandlung)
Person:
Przibram, Hans
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/image/lit38676/109/
102 
Bastardierung. 
Am besten sind die pferdeartigen oder einhufigen Tiére, 
Solidungula, in bezug auf ihre Verbastardierung untersucht, 
während für die übrigen perissodactylen Huftiere keine Angaben 
vorliegen. 
Die Gattung Equus zerfällt in drei Untergattungen, Equus 
s. str,, Hippotigris und Asinus, von welchen die beiden letzteren 
einander wesentlich näher stehen. Zu Equus s. str. ist bloß das 
Pferd, E. caballus [XIII, 10], mit sèinen verwilderten (Tarpanus) 
und wilden (Przewalskii) Rassen zu zählen; Hippotigris umfaßt 
vom pferdeähnlichsten àngefangen H. quagga [XIII, 12], H. 
burchelli [XIII, 3] mit verschiedenen Lokalrassen (Chapmani, 
Grevyi usw.) und H. zebra [XIII, 11]; Asinus den Halbesel, A. 
hemionus [XIII, 1] und den Hausesel, A. asinus [XIII, 4], mit 
seinen Stammarten A. taeniopus oder hamar in Afrika, A. onager 
(oder indicus ?) in Asien. Die Unterschiede zwischen diesen Arten 
sowie die Mittelstellung der unter ihnen gezüchteten Bastarde sind 
am besten aus den beigegebenen Abbildungen [XIII, 1—13] zu 
ersehen. 
Innerhalb der Untergattung Asinus wurde die Kreuzung 
Hemionus cf X Asinus 9 wiederholt gezogen (Gray?, Noenti 
1875, Rörig 1903, Tegetmeier und Sutherland 1895) und 
weist die rötlichfahle Farbe des Vaters auf ; bei der reziproken 
Asinus cTX Hemionus 9 erschien nur das schwarze Kreuz des 
Vaters (Rörig 1903); innerhalb der Untergattung Hippotigris ist 
mir bloß Burchelli U X Zebra 9 bekannt („Berlin“ 1883). 
Bastardierungen von Eseln mit Tigerpferden sind in 
folgenden Kombinationen gelungen: 
Asinus U X Zebra 9 [XIII, 8] (Geoffroy und Cuvier 
1820, Gray nach Ackermann 1898, Ewart 1900) und die 
reziproke Zebra cf X Asinus 9 (Rörig 1903) sowie die wechsel¬ 
seitige Paarung dieser Bastarde (Zebra cf X Asinus 9) X (Asinus 
J1 X Zebra 9); Asinus cf X Burchelli 9 (Xoenti 1875); 
Burchelli cf X Asinus 9 (Hesse nach Rörig 1903); 
Taeniopus cf X Zebra; Hemionus cf X Zebra 9; Hemionus 
cf X Quagga 9 (Rörig 1903); Hemionus cf X Burchelli 9 [XIII, 
2] (Ewart 1900]. 
Allbekannt ist die Bastardierung der Esel mit dem Pferde. 
Die Richtung Asinus cf X Caballus 9 wird meist als Maultier 
[XIII, 5], die reziproke Caballus S X Asinus 9 als Maulesel be¬ 
zeichnet. Dieser soll durch die geringere Größe an die Mutter,
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.