Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Experimental-Zoologie. 2. Regeneration. Eine Zusammenfassung der durch Versuche ermittelten Gesetzmässigkeiten tierischer Wieder-Erzeugung (Nachwachsen, Umformung, Missbildung)
Person:
Przibram, Hans
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/image/lit38675/354/
TAFEL Y. 
Kruster I. (Crustacea, exklusive Dekapoda). 
(Feine gerade Linien geben die Schnittrichtungen an.) 
1. Branchipus stagnalis, Larve von oben, 1 a Kopf von unten mit der rege¬ 
nerierenden rechten Antenne, stärker vergr. (nach Przibram). 
2. Apus cancriformis, von oben (nach Leunis): at—a3 Hinterende mit rege¬ 
nerierenden Schwanzfäden, drei abgeworfene Häute desselben Tieres 
(nach Rabes). 
3. Daphnia pulex, von der rechten Seite, 3 ay Regenerate beider Äste einer 
Ruderantenne mit „Präliminargebilde“ klauenartiger Form, 3 a2 letzteres 
mit der Haut abgeworfen, stärker vergrößert, 3 a3 Auftreten einer normalen 
Borstenknospe an seiner Stelle, 3 a Regeneration von Endborsten an den 
beiden Basalgliedern der Äste einer Ruderantenne, 3 g Regeneration einer 
überschüssigen Endborste an einem Endgliede eines Ruderastes (nach 
Przibram). 
4. Daphnia magna, Ruderantenne des Embryos, zum Vergleiche der zeit¬ 
lichen Ausbildung der Endborsten bei Phylogenese und Regeneration 
(nach Przibram). 
5. Simocephalus exspinosus, Reparation einer halbabgeschnittenen Ruder¬ 
borste ohne Häutung (nach Przibram). 
6. Cyclops, eiersacktragendes Weibchen, von oben (nach Leunis), 6 a Nauplius 
(nach Bronn), 6 ß erstes Cyclopsstadium, 6 a Ansatz zu einer Regeneration 
der ersten Antenne bei einem nicht mehr häutenden Exemplare (nach 
Przibram), 6 ßx erste Antenne des in 6 ß dargestellten Stadiums, stärker 
vergrößert, 6 ß2 Regeneration derselben, 6 ß ay—a3 Regenerationsverlauf 
an einem Furkalaste (nach Klintz). 
7. Nebalia Geoffroyi, von der rechten Seite (nach Claus), 7 a Kopf mit rege¬ 
nerierendem rechten Auge, das unverletzte linke hinten vorragend, 7 ß Rege¬ 
neration der ersten, 7 y der zweiten Antenne, 7 a eines Furkalastes (nach 
Przibram). 
8. Gammarus, Régénérât eines Gnathopoditen der Vorderbeines (nach 
Przibram). 
9. Asellus aquaticus, von der rechten Seite, 9 a mit regenerierendem zweiten 
Fühler, hinterem Beine und Furka, 9 b mit regenerativer Hypertrophie 
derselben Teile, die übrigen Körperanhänge, in 9 a und 9 6 fortgelassen 
(nach Zuelzer), 9 aL Spitze einer im zweiten Gliede regenerierenden zweiten
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.