Bauhaus-Universität Weimar

51 
„vom Persönlichen ist jene Objektivierung möglich, welche das 
„Werk dem Hörer in seiner ganzen ursprünglichen Klarheit, 
„wie es aus der Seele des Komponisten hervorging, vorführt*)“, 
sagte Deppe, und dieses Prinzip gilt ganz besonders für die 
Interpretationsweise der klassischen Musik. 
Deppe war eben ein wahrer Priester der Klassiker, und es 
eignet sich auch kein anderes System so, wie das seinige, zur 
einfachen, klassisch vollkommenen Wiedergabe der Werke der 
alten Musikheroen. „Das Klavier ist wohl subjektiv in dem 
„Sinne, dass es das Instrument für freien Melodieerguss ist, aber 
„es ist auch wiederum objektiv; es widersteht mit seiner 
„kernigen Natur den zu freien Nüancen der Empfindung — es 
„ist antik**).“ Die mehr modernen Musikwerke, die durch Form 
und Inhalt einer mehr und mehr freien subjektiven Richtung 
Raum geben, könnten schon eher durch direkte Aeusserung 
des eigenen Ichs des Spielers wiedergeschaffen werden, so 
lange diese nicht, durch zu grosse Freiheiten, das Werk aus¬ 
einander zerren würden. — Die Werke der klassischen Meister 
aber, wie die eines Bach, der die Innigkeit seiner frommen 
Seele und die Lebendigkeit seiner Gefühle in den strengsten 
Formen der Harmonie und Polyphonie zum Ausdruck brachte; 
wie die eines Mozart, der in seiner plastischen Klarheit und Durch¬ 
sichtigkeit sein objektives Schaffen ausstrahlt, und wie die Werke 
eines Beethoven, der die Gesetze der Kunst beherrschte, indem er 
sich als Meister über sie stellte, in seinen Werken die mächtigen 
Regungen der menschlichen Seele als Gipfelpunkt aller Musik 
einzig und unvergänglich schuf, — alle die Werke der alten Meister 
können nur zum vollen, klaren Ausdruck gelangen, wenn der Spieler 
sich von dem eigenen Ich loszulösen versucht, damit der Komponist, 
in ihm, zu Wort kommen kann. „Denn die Tätigkeit des repro¬ 
duzierenden Künstlers besteht in der doppelten Arbeit: in dem 
„auf sich wirken lassen des Kunstwerkes und in dem Wieder¬ 
sehen des Stückes selbst***).“ Wenn der Komponist seine subjek- 
*) Klose, Seite 57. 
**) Vischer, Musik, Seite 1041. 
*") Klose, Seite 24.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.